3 Richtlinien für die Freiwilligenarbeit zur Beachtung während der Coronavirus-Pandemie

0

Mithelfen ist eine große US-Tradition.

Im Jahr 2019 meldeten sich mehr als 77,4 Millionen Amerikaner freiwillig und leisteten 6,9 Milliarden Dienststunden im Wert von schätzungsweise 167 Milliarden US-Dollar.Heute besteht die Gefahr, dass diese helfenden Hände, so gut es auch gemeint sein mag, die unglückliche Konsequenz haben könnten, dass mehr Menschen COVID-19 erhalten.

Und traurigerweise sind diejenigen, die am meisten Hilfe benötigen, oft diejenigen, die im Falle einer Ansteckung am härtesten betroffen wären, weil Menschen mit niedrigem Einkommen tendenziell mehr gesundheitliche Probleme haben als andere.Was sollten die Menschen also tun, wenn sie helfen wollen? Als Wissenschaftlerin im Bereich des Nonprofit-Managements und der Art und Weise, wie Menschen gemeinnützige Organisationen unterstützen, möchte ich einige Vorschläge machen.1.

Geld gebenViele gemeinnützige soziale Einrichtungen erleben einen dramatischen Anstieg der Nachfrage.

Dazu gehört alles von Gemeindekliniken bis zu Jugendzentren, Speisekammern und Agenturen, die sich mit häuslicher Gewalt befassen, bis hin zu Gruppen, die sich um Obdachlose kümmern.

Gleichzeitig deutet die Geschichte darauf hin, dass viele dieser gemeinnützigen Organisationen aufgrund des derzeitigen wirtschaftlichen Abschwungs wahrscheinlich einen Einbruch ihrer Spendengelder erleben werden, so dass jeder Dollar, den Sie entbehren können, mehr denn je zählen wird.Sie brauchen die allgemeinen Hinweise nicht zu ignorieren, um zu vermeiden, dass Sie extra zum Lebensmittelgeschäft gehen oder unnötigerweise zu nahe an Fremde herankommen, um Ihren Beitrag zu leisten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das liegt daran, dass Geldspenden für Lebensmittelkammern weiter gehen als direkt gespendete Artikel wie Bohnen in Dosen oder Nudelschachteln.Mit den Mitteln, die Sie Gemeindeorganisationen zur Verfügung stellen, können Sie sicherstellen, dass diese über die nötigen Mittel verfügen, um ihren wachsenden Bedarf jetzt zu decken oder – je nach Situation – ihre Türen später wieder zu öffnen.

Theater, Opern und Tanzensembles mussten Aufführungen absagen.

Museen und Zoos bleiben wochenlang geschlossen.

Die Schließung erstickt die Einnahmequellen aus Ticketverkäufen, Souvenirshops und Cafeteria-Betrieben, auf die sie normalerweise angewiesen sind.

Wenn Sie zuvor für bevorstehende Aufführungen oder Besuche bezahlt haben, können Sie Ihren Teil dazu beitragen, diese Institutionen zu unterstützen, indem Sie keine Rückerstattungen beantragen.

Wenn diese Pandemie vorbei ist,….

Share.

Leave A Reply