Allergenarme Weizensorten in der Entwicklung bringen gute Nachrichten für die Weizen-empfindlichen

0

Neue Forschungen haben einen vielversprechenden Schritt für Weizenempfindlichkeits- oder Allergiepatienten eingeläutet.

Ein gemeinsames Projekt der Edith-Cowan-Universität (ECU) und des CSIRO hat Schlüsselerkenntnisse über die Proteine offenbart, die zwei der häufigsten Arten von Weizenempfindlichkeit – Weizen ohne Zöliakie – und Berufsasthma (Bäckerasthma) verursachen.Da schätzungsweise 10 Prozent der Menschen, die an Weizenempfindlichkeit oder -allergie leiden, eine Reihe von chronischen Gesundheitsproblemen verursachen, entwickeln Forscher Tests, die in Zukunft bei der Produktion von allergenarmen Weizensorten helfen sollen.

Die ECU-Professorin für Ernährung und Landwirtschaft Michelle Colgrave leitete die Untersuchung.”Wir wissen seit langem, dass bestimmte Weizenproteine bei manchen Menschen eine Immunantwort auslösen können, aber jetzt haben wir einen Weg entwickelt, diese Proteine nachzuweisen und zu quantifizieren”, sagte Professor Colgrave.

“Wir untersuchten eine Gruppe von Proteinen, die als Alpha-Amylase/Typsin-Inhibitoren (ATIs) bezeichnet werden, von denen bekannt ist, dass sie bei manchen Menschen Darmentzündungen und chronische Leiden im Zusammenhang mit Weizenunverträglichkeit auslösen.”Diese ATI-Proteine kommen häufig in Weizen vor und spielen eine wichtige Rolle bei der pflanzlichen Abwehr gegen Schädlinge und wirken auch als wichtiger Nährstoff für das Pflanzenwachstum und die menschliche Ernährung.

“Proteine für Züchter kartiertDie Forschung hat zu einer Referenzkarte der ATI-Proteine von Weizen für eine Vielzahl von Weizensorten geführt, die mehr als 80 Prozent der genetischen Vielfalt in kommerziellem Brotweizen ausmachen.Die Forscher entwickelten eine innovative neue Technik zur spezifischen Messung von 18 dieser Proteine, die Züchtern in Zukunft bei der Auswahl von Sorten mit niedrigem ATI-Proteingehalt oder Lebensmittelherstellern beim Nachweis dieser Proteine in Lebensmitteln helfen wird.

“Dies ist ein vielversprechender Schritt in Richtung zukünftiger Weizenzuchtprogramme, die darauf abzielen, sichere und gesunde Weizensorten zu produzieren, um die Bedürfnisse der Verbraucher zu erfüllen, die derzeit auf die vollständige Vermeidung von Weizen angewiesen sind”, sagte Professor Colgrave.Diese Forschung wurde im Journal of….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply