Alte Zähne aus Peru deuten auf inzwischen ausgestorbene Affen hin, die den Atlantik von Afrika aus überquerten

0

Vier versteinerte Affenzähne, die tief im peruanischen Amazonas entdeckt wurden, liefern neue Beweise dafür, dass mehr als eine Gruppe alter Primaten von Afrika aus über den Atlantik gereist ist, so eine neue USC-Forschung, die gerade in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde.Die Zähne stammen von einer neu entdeckten Art, die zu einer ausgestorbenen Familie afrikanischer Primaten, den so genannten Parapitheciden, gehört.

Fossilien, die an der gleichen Stelle in Peru entdeckt wurden, hatten zuvor den ersten Beweis dafür geliefert, dass sich die südamerikanischen Affen von afrikanischen Primaten abstammen.

Es wird vermutet, dass die Affen die mehr als 900 Meilen lange Reise auf schwimmenden Flößen mit Vegetation zurückgelegt haben, die von den Küstenlinien abbrachen, möglicherweise während eines Sturms.”Dies ist eine völlig einzigartige Entdeckung”, sagte Erik Seiffert, der Hauptautor der Studie und Professor für Klinische Integrative Anatomische Wissenschaften an der Keck School of Medicine der USC.

Es zeigt, dass es neben den Neuweltaffen und einer Gruppe von Nagetieren, die als Kaviomorphe bekannt sind, diese dritte Linie von Säugetieren gibt, die irgendwie diese sehr unwahrscheinliche transatlantische Reise von Afrika nach Südamerika unternommen haben”.Forscher haben den ausgestorbenen Affen Ucayalipithecus perdita genannt.

Der Name kommt von Ucayali, dem Gebiet des peruanischen Amazonas, in dem die Zähne gefunden wurden, pithikos, das griechische Wort für Affe und perdita, das lateinische Wort für verloren.

Ucayalipithecus perdita wäre sehr klein gewesen, ähnlich groß wie ein heutiges Murmeltier.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Datierung der MigrationForscher glauben, dass der Fundort in Ucayali, an dem die Zähne gefunden wurden, aus einer geologischen Epoche stammt, die als Oligozän bekannt ist und sich vor etwa 34 Millionen bis 23 Millionen Jahren erstreckte.

Aufgrund des Alters der Fundstelle und der Nähe von Ucayalipithecus zu seinen fossilen Verwandten aus Ägypten schätzen Forscher, dass die Wanderung vor etwa 34 Millionen Jahren stattgefunden haben könnte.”Wir vermuten, dass diese Gruppe genau um die so genannte Eozän-Oligozän-Grenze herum nach Südamerika gelangt sein könnte, eine Zeitspanne zwischen zwei geologischen Epochen, als die….

Share.

Leave A Reply