Anfällige Zellen rüsten sich gegen Infektionen, indem sie Oberflächencholesterin abbauen

0

Zellen in einigen der anfälligsten Eintrittspforten des Körpers für bakterielle Infektionen puffern sich selbst ab, wenn das Immunsystem Gefahr erkennt, indem es das Cholesterin auf ihren Oberflächen neu organisiert, wie eine neue Studie unter Leitung von UTSW-Wissenschaftlern nahelegt.

Die Ergebnisse, die heute in Nature Microbiology veröffentlicht wurden, könnten neue Strategien zur Bekämpfung von Infektionen bieten, an denen keine Antibiotika beteiligt sind.Wissenschaftler wissen seit langem, dass die Schleimmembranen, die den Darm, die Lunge und andere Stellen auskleiden, eine Schlüsselrolle beim Schutz des Körpers vor systemischen Infektionen spielen.

Doch wie genau das Immunsystem die defensiven Eigenschaften der so genannten Schleimhautepithelzellen verstärkt, um Infektionserreger wie Bakterien zu blockieren, ist unklar, sagen die Forscher Neal M.

Alto, Ph.D., Professor für Mikrobiologie, und Arun Radhakrishnan, Ph.D., außerordentlicher Professor für Molekulargenetik am UT Southwestern Medical Center.Da Immunzellen, wie zum Beispiel Makrophagen, typischerweise in unmittelbarer Nähe von Schleimhautepithelien zu finden sind, fragten sich Alto und seine Kollegen, ob diese Zellen vielleicht ein Molekül absondern, das Epithelzellen hilft, ihre Abwehr zu stärken, wenn das Immunsystem eine Bedrohung, wie zum Beispiel eine infektiöse Mikrobe, erkennt.

Um diese Idee zu untersuchen, züchteten die Forscher Epithelzellen in einer Petrischale mit aktivierten Makrophagen und fügten dann Listeria monocytogenes hinzu, die Bakterienart, die die lebensmittelbedingte Krankheit namens Listeriose verursacht.

Diese Epithelzellen waren signifikant resistenter gegen Infektionen als diejenigen in einer Schale ohne Makrophagen.Als die Forscher die Genaktivität in den Makrophagen umfassend untersuchten, fanden sie heraus, dass vor allem eine, die so genannte Cholesterin-25-Hydroxylase (CH25H), signifikant aktiver wurde, wenn sie mit L.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

monocytogenes konfrontiert wurde.

Weitere Tests zeigten, dass das kleine Molekül, das von diesem Gen produziert wird, der Schlüssel zur Verhinderung einer Epithelinfektion ist.

Dieses Gen wurde vor einem Vierteljahrhundert an der UTSW entdeckt, sagt Radhakrishnan in dem Laborraum, den er jetzt besetzt.

Weil Radhakrishnans eigene….

Share.

Leave A Reply