Beispiellose Erhaltung fossiler Fäkalien aus den Teergruben von La Brea

0

Während Rancho La Brea, allgemein bekannt als La Brea Teergruben, für seine Tausenden von Knochen großer ausgestorbener Säugetiere bekannt ist, werden dank neuer Ausgrabungen und chemischer Techniken große Erkenntnisse aus kleinen Fossilien gewonnen.

Heute berichtet ein Forscherteam von La Brea Tar Pits, der University of Oklahoma und der University of California Irvine über die ersten Koprolithen – oder fossilen Fäkalien -, die jemals in einem Asphalt- oder Teergrubenkontext entdeckt wurden. Diese Hunderte von versteinerten Nagetierpellets wurden bei der Ausgrabung eines Parkhauses für das Los Angeles County Kunstmuseum im Hancock Park im Jahr 2016 gefunden, aus dem auch die traditionelleren La Brea-Fossilien wie ausgestorbene Mammuts, schreckliche Wölfe und Säbel hervorgegangen waren. gezahnte Katzen.

Alexis Mychajliw, Postdoktorand an der OU, ist der Hauptautor der Studie. Die Details der Ergebnisse des Forschungsteams wurden heute in wissenschaftlichen Berichten veröffentlicht.

"Es ist unglaublich, dass wir nach mehr als einem Jahrhundert der Ausgrabung und Untersuchung immer noch neue Arten von Fossilien aus der Schatzkammer von La Brea entdecken", sagte Emily Lindsey, stellvertretende Kuratorin bei La Brea Tar Pits. "Diese winzigen Funde können zu großen Entdeckungen über das Klima und die Ökosysteme der Eiszeit in Los Angeles führen."

Die Forscher waren angesichts der Fülle an städtischen Ratten in der Region zunächst skeptisch.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

"Wir haben das gelegentliche Kotpellet von Nagetieren in der verarbeiteten Matrix schon früher bemerkt, aber es war leicht, es als moderne Kontamination zu erklären", sagte Laura Tewksbury, leitende Präparatorin bei La Brea Tar Pits.

Da jedoch immer mehr Pellets in Asphalt gehüllt erscheinen, erinnerte sich Tewksbury: "Wir starrten eine Minute lang schweigend auf die schiere Anzahl der Pellets, bevor wir uns ansahen und sagten:" Es gibt einfach keine Möglichkeit, dass so viel Kontamination ist. "

In der Tat würden Radiokarbondaten, die an der UC Irvine erzeugt wurden, bestätigen, dass die Pellets ~ 50.000 Jahre alt waren.

Rancho La Brea wurde mit dem Bild von großen Tieren in Verbindung gebracht, die in „Teergruben“ oder flachen, klebrigen Asphaltbecken stecken bleiben, wobei Fleischfresser massenhaft von kämpfender Beute von Pflanzenfressern angezogen werden. Aber diese Koprolithen erzählen eine neue Geschichte darüber, wie Fossilien in Rancho La Brea erhalten werden können.

„Die intakte Natur und Dichte der Fossilien erfordert eine andere taphonomische Erklärung als den Einschluss. Die Erhaltung ist eher das Ergebnis eines Asphaltversickerns, das ein vorhandenes Nagernest überholt “, bemerkte Karin Rice, Vorbereiterin bei La Brea Tar Pits.

Verwenden einer Reihe modernster Werkzeuge, darunter …

Share.

Leave A Reply