Beobachtungen der ESO haben einen Stern aufgedeckt, der ein supermassives Schwarzes Loch umkreist, wie von Einstein vorhergesagt

0

Die ESO hat bekannt gegeben, dass Beobachtungen mit ihrem Very Large Telescope zum ersten Mal gezeigt haben, dass sich ein Stern, der das supermassive Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße umkreist, so bewegt, wie es Einstein vorhergesagt hat.

Nach Angaben der ESO bewegt sich der Stern, der das Schwarze Loch umkreist, genauso, wie es die Allgemeine Relativitätstheorie von Einstein vorhersagt.

Die Umlaufbahn des Sterns hat die Form einer Rosette und nicht die einer Ellipse, wie es die Newtonsche Gravitationstheorie vorhersagt.Die Wissenschaftler sagen, dass dies ein lang ersehntes Ergebnis ist, das durch die immer genaueren Messungen über fast 30 Jahre hinweg möglich wurde.

Der fragliche Stern befindet sich 26.000 Lichtjahre von der Sonne entfernt.

Der dichte Sternhaufen um Schütze A bietet den Wissenschaftlern ein einzigartiges Labor für physikalische Tests in einem ansonsten unerforschten und extremen Gravitationsgebiet.Einer der Sterne heißt S2 und nähert sich dem supermassiven Schwarzen Loch aus einer Entfernung von weniger als 20 Milliarden Kilometern.

Diese Entfernung macht ihn zu einem der nächstgelegenen Sterne, die je in einer Umlaufbahn um das supermassive Schwarze Loch gefunden wurden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bei der nächstgelegenen Annäherung an das Schwarze Loch beträgt die Geschwindigkeit von S2 fast 3 Prozent der Lichtgeschwindigkeit, wenn die Umlaufbahn alle 16 Jahre vollendet wird.<img data-attachment-id="617165" data-permalink="https://www.slashgear.com/eso-observations-have-revealed-a-star-orbiting-a-supermassive-black-hole-as-einstein-predicted-17617161/orbits-of-stars-around-black-hole-at-the-heart-of-the-milky-way/" data-orig-file="https://scdn.slashgear.com/wp-content/uploads/2020/04/eso1825d.jpg" data-orig-size="1280,781" data-comments-opened="0" data-image-meta="{"aperture":"0","credit":"ESO/L.

Calu00e7ada/spaceengine.org","camera":"""","caption":"Diese Simulation zeigt die Umlaufbahnen von Sternen sehr nahe am supermassiven Schwarzen Loch im Herzen der Milchstraße.

Einer dieser Sterne, S2 genannt, umkreist alle 16 Jahre und kommt im Mai 2018 sehr nahe an dem Schwarzen Loch vorbei.

Dies ist ein perfektes Labor, um die Gravitationsphysik und insbesondere Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie zu testen.

Die meisten Sterne und Planeten haben nicht-kreisförmige Bahnen und bewegen sich näher an das Objekt, um das sie rotieren, und dann weiter weg von diesem.

S2 hat eine fortschreitende Umlaufbahn, was bedeutet, dass sich die Lage des dem supermassiven Schwarzen Loch am nächsten gelegenen Punkt der Umlaufbahn mit jeder Umlaufbahn ändert.

Jede Bahn wird immer in Bezug auf die vorhergehende Bahn gedreht, wodurch eine Rosettenform entsteht.Die ESO sagt, dass sie in den 27 Jahren, in denen sie S2 beobachtet hat, insgesamt über 330 Messungen zur Position und Geschwindigkeit des Sterns durchgeführt hat.

Die Wissenschaftler freuen sich auf Beobachtungen mit dem kommenden ESO Extremely Large Telescope, von dem sie hoffen, dass es ihnen Informationen über schwächere Sterne liefern wird, die möglicherweise noch näher am supermassiven Schwarzen Loch kreisen..

Share.

Leave A Reply