Bildgebende Technologie ermöglicht die Visualisierung von nanoskaligen Strukturen innerhalb ganzer Zellen

0

Die Bildgebungstechnologie ermöglicht die Visualisierung von Strukturen im Nanomassstab innerhalb ganzer ZellenSeit Robert Hooke vor 350 Jahren erstmals eine Zelle in Micrographia beschrieb, spielt die Mikroskopie eine wichtige Rolle beim Verständnis der Regeln des Lebens.

Das kleinste auflösbare Merkmal, die Auflösung, wird jedoch durch die Wellennatur des Lichts eingeschränkt.

Diese jahrhundertealte Barriere hat das Verständnis der zellulären Funktionen, Interaktionen und Dynamik, insbesondere im Submikron- bis Nanometerbereich, eingeschränkt.Die hochauflösende Fluoreszenzmikroskopie überwindet diese fundamentale Grenze, bietet eine bis zu zehnfache Verbesserung der Auflösung und ermöglicht es den Wissenschaftlern, das Innenleben von Zellen und Biomolekülen mit einer noch nie dagewesenen räumlichen Auflösung zu visualisieren.Ein solches Auflösungsvermögen ist jedoch bei der Beobachtung im Inneren von Ganzzell- oder Gewebeproben, wie sie häufig bei Krebs- oder Hirnuntersuchungen analysiert werden, beeinträchtigt.

Lichtsignale, die von Molekülen im Inneren einer Probe emittiert werden, durchlaufen verschiedene Teile von Zell- oder Gewebestrukturen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und führen zu Aberrationen, die das Bild verschlechtern.

Nun haben Forscher der Purdue University eine neue Technologie entwickelt, um diese Herausforderung zu meistern.”Unsere Technologie erlaubt es uns, Wellenfrontverzerrungen zu messen, die durch die Probe, entweder einer Zelle oder eines Gewebes, induziert werden, und zwar direkt anhand der Signale, die von einzelnen Molekülen – winzige Lichtquellen, die an den interessierenden Zellstrukturen angebracht sind – erzeugt werden”, sagte Fang Huang, ein Assistenzprofessor für biomedizinische Technik am Purdue’s College of Engineering.

Wenn wir die induzierte Verzerrung kennen, können wir die Positionen der einzelnen Moleküle mit hoher Präzision und Genauigkeit bestimmen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wir erhalten Tausende bis Millionen von Koordinaten einzelner Moleküle innerhalb eines Zell- oder Gewebevolumens und nutzen diese Koordinaten, um die nanoskaligen Architekturen der Probenbestandteile aufzudecken”.Die Technologie des Purdue-Teams wurde kürzlich in Nature Methods veröffentlicht.

“Bei der dreidimensionalen Superauflösungs-Bildgebung erfassen wir Tausende bis Millionen von Emissionsmustern einzelner….

Share.

Leave A Reply