Biorobotik ist die Zukunft der Fischzucht

0

Mehrere hunderttausend Lachse schwimmen eng beieinander in Fischfarmen.

Zumindest für einige Zeit haben der Fischzüchter und der Fisch das gleiche Ziel: die Fische gesund zu halten, zu essen und zu wachsen.

Deshalb ist es notwendig, den Fischen Umweltbedingungen zu bieten, bei denen das Stressniveau niedrig ist, die Parasiten keine Gefahr für ihre Gesundheit darstellen und genügend Futter vorhanden ist.

Gestresste und kranke Fische fressen oder wachsen nicht und bringen dem Fischzüchter keinen Gewinn.Die Leiterin des TalTech-Zentrums für Biorobotik, Professor Maarja Kruusmaa, sagt: “Um Fische in ihrem natürlichen Zustand effektiv beobachten zu können, ist eine Technologie erforderlich, die es ermöglicht, jeden Winkel der Fischzuchtanlage zu erreichen, wo sich zum Beispiel verängstigte Exemplare verstecken könnten.

Es muss beobachtet werden, ob das Futter alle Fische oder nur die aggressiveren Alphaproben erreicht, ob die Fische Parasiten oder andere Gesundheitsprobleme haben usw.”.Das Verhalten von Fischen in einem Fischkäfig wird traditionell mit Hilfe von menschlichen Tauchern oder Unterwasserrobotern untersucht.

Die Arbeit der Taucher ist teuer, und vor allem fürchten sich die Fische vor dem Eindringling, weshalb es beim Tauchen nicht möglich ist, die Fische in ihrem natürlichen Zustand zu beobachten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Dasselbe Problem gilt für den Einsatz von großen Unterwasserrobotern.Daher führten Forscher der Technischen Universität Tallinn, der estnischen Universität für Biowissenschaften und der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technik in Zusammenarbeit mit der Forschungsorganisation SINTEF und einem der weltweit größten Fischzuchtunternehmen SalMar Experimente durch, um herauszufinden, welche Art von Inspektionsrobotern zur Beobachtung von Fischen in ihrem natürlichen Zustand eingesetzt werden sollte.

Das Verhalten von Fischen in Gegenwart eines Tauchers und verschiedener Roboter wurde analysiert und verglichen, um festzustellen, welche Merkmale bei der Entwicklung von Robotern für eine effizientere Überwachung von Tieren wichtig sind.Die Ergebnisse der Experimente zeigten, dass Fische sich sehr ruhig und natürlich in Gegenwart der kleinen und sich langsam bewegenden Roboterschildkröte U-CAT, erfunden von….

Share.

Leave A Reply