Coronavirus versus BIPOC-Leben: Überwachung, Polizeiarbeit und das Fehlen von Gesundheitsdaten

0

Die Behauptung, dass COVID-19 und die damit verbundenen medizinischen und sozialen Reaktionen nicht diskriminierend sind, widerlegt die Geschichte, wie Pandemien funktionieren und wer am stärksten von ihnen betroffen ist.

Ausnahmezustände zeigen, dass die Staatsbürgerschaft einige privilegiert, andere parteiisch behandelt und andere verschwinden lässt.In unserer ersten Analyse der nationalen Medienberichterstattung sind diejenigen Experten, die die düsteren Statistiken über Infektionen und Todesfälle teilen, diejenigen, die an vorderster Front arbeiten und als lebensgefährlich angesehen werden, sowie diejenigen, die geliebte Menschen verloren haben, überwiegend Weiße.

Schwarze, indigene und rassifizierte Menschen und viele, deren Leben durch diese Pandemie noch weiter gefährdet wurde, sind nach wie vor praktisch aus der kanadischen Landschaft verschwunden.Das macht eine kollektive Betreuung der Mitglieder in unseren Gemeinden unhaltbar.

Wir machen eine Pause und denken darüber nach, wie sich dies auf Schwarze in den Bereichen Wirtschaft, Gesundheit und Polizeiwesen auswirken wird, um drei Problembereiche zu nennen.Schwarze Menschen sind in der Regel in schlecht bezahlten und stark feminisierten Berufen beschäftigt: Dazu gehören Bürotätigkeiten, Hausmeistertätigkeiten, Pflegerinnen und Pfleger und Pflegehilfskräfte, die nun als wesentliche Dienste bestimmt sind.

Schwarze Menschen arbeiten auch eher in der Grau- und Schattenwirtschaft, d.h.

in Arbeitsformen, die Zahlungen außerhalb des regulären Arbeitskräfte- und Steuersystems beinhalten können und nicht zum BIP gezählt werden.Tatsächlich hat der Anti-Schwarzen-Rassismus bereits dafür gesorgt, dass Schwarze und Einwohner ohne Papiere weniger sind als die Bürger im spätmodernen kapitalistischen Kanada.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Doch die Menschen, die wahrscheinlich am meisten gefährdet sind, sind diejenigen, die aufgefordert werden, ihr Leben zu opfern.

Insgesamt gehören die Schwarzen in Kanada bei allen Indikatoren für ein “gutes Leben” zu den am stärksten benachteiligten Menschen.

“Die Pandemie überwachenDer Versuch, die Ausbreitung des Virus zu unterbinden, hat Polizei und öffentliche Gesundheit zusammengebracht.

Spätestens seit der Zeit nach der Emanzipation …

in Amerika – und zu dieser Zeit gehört auch Kanada – sind das öffentliche Gesundheitswesen und die Polizeiarbeit gegen schwarze Gemeinden in Gang gekommen.

Sowohl die öffentliche Gesundheit als auch….

Share.

Leave A Reply