COVID-19 könnte die Armen mit einer Großen Depression am härtesten treffen

0

COVID-19 kann die Armen mit einer Großen Depression am härtesten treffenEinem Experten für Gesundheitsgleichheit von der Australian National University (ANU) zufolge könnte COVID-19 die Ursache der Großen Depression dieser Generation sein, die tiefgreifende langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit sozial benachteiligter Menschen hätte.

Professor Sharon Friel, Direktorin des Menzies Centre for Health Governance an der ANU, sagte, das Coronavirus diskriminiere nicht, wenn es Menschen infiziert, aber die Auswirkungen der Art und Weise, wie die wirtschaftlichen und sozialen Dienstleistungssysteme Australiens reagieren, seien sehr sozial strukturiert.”Arme Menschen, prekär Beschäftigte, Menschen mit hohen Altschulden, Obdachlose, Menschen mit Behinderungen, sozial Ausgegrenzte – das sind die verletzlichen Menschen, die die katastrophalen Auswirkungen dieser globalen Pandemie am meisten spüren werden”, sagte sie.

“Sie werden noch viele, viele Jahre leiden.

“Professor Friel hat mit dem CEO von VicHealth, Dr.

Sandro Demaio, einen Artikel über diese sich entfaltende Krise für das Medical Journal of Australia geschrieben.”COVID-19 wird erhebliche Auswirkungen auf die gesundheitliche Ungleichheit in Australien haben, und zwar durch die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen, die sich aus den notwendigen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ergeben, die eine bereits ungerechte Gesellschaft noch verschlimmern”, schrieben sie.

“Die bestehenden eingebetteten Ungerechtigkeiten bei den sozialen Determinanten von Gesundheit werden die Reaktionseffekte von COVID-19 verstärken und sozial benachteiligte Gruppen noch stärker bloßstellen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Vierzehn Prozent der Australier leben bereits in Armut, und die Einkommensungleichheiten haben sich vergrößert”.Professor Friel applaudierte der Regierung, die als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie die Zahlungen für Arbeitssuchende um 550 Dollar pro zwei Wochen erhöht habe, argumentierte jedoch, dass die Arbeitslosen diese Leistung nicht verlieren dürften.

“Dieses zusätzliche Geld in den Taschen der Arbeitslosen sollte eine Hauptstütze der öffentlichen Politik sein, nicht nur eine vorübergehende Lösung für die schlimme wirtschaftliche Situation, in der sich das Land befindet”, sagte sie.

Professor Friel und Dr.

Demaio schrieben, dass dem Gesundheitssektor eine wichtige Rolle zukommt.”Eine Analyse von 266 gesundheitspolitischen Maßnahmen zeigte, dass die Rhetorik der….

Share.

Leave A Reply