COVID-Sperre, saisonale Veränderungen beeinflussen Kaliforniens Emissionen

0

Die Luftverschmutzung durch Distickstoffoxid in Kalifornien (NO₂) wurde durch eine Kombination aus der COVID-19-Sperre des Bundesstaates und natürlich auftretenden Effekten reduziert, so ein Atmosphärenforscher der University of Alabama in Huntsville (UAH).Dr.

Aaron Naeger, ein Forscher im Earth Systems Science Center der UAH, kartierte die Emissionen des Bundesstaates NO₂ über das Short-term Prediction Research and Transition Center (SPoRT) der NASA, wo er als leitender Wissenschaftler für Aerosole und Luftqualität tätig ist.

SPoRT ist im National Space Science Technology Center der UAH in der Cramer Research Hall untergebracht.”Ich habe die Konzentrationen von NO₂ durch Satellitenbeobachtungen verfolgt, da NO₂ ein Tracker für menschliche Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Transport- und Industriesektor ist”, sagt Dr.

Naeger.

Kalifornien war aufgrund des aktiven Transportsektors in dem dicht besiedelten Bundesstaat ein Hauptgebiet für die Durchführung dieser Studie”.Die Untersuchung umfasste die Analyse der räumlichen Muster der Konzentrationen an Wochentagen NO₂ im März während des Zeitraums, in dem in dem Bundesstaat Sperrmaßnahmen als Reaktion auf den Ausbruch von COVID-19 ergriffen wurden.

Dr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Naeger bloggte über die Forschung auf der Website The Wide World of SPoRT.

“Mit der Verabschiedung strengerer Sperrmaßnahmen war im Bundesstaat ein deutlich rückläufiger Trend bei NO₂ zu beobachten, insbesondere in den Großstädten und Verkehrskorridoren”, sagt er.Das an der Erstellung der Karten von NO₂ beteiligte Instrument ist das Tropospheric Monitoring Instrument (TROPOMI), das 2017 als Teil des Sentinel-5-Vorläufers oder Sentinel-5P-Satelliten der polarumlaufenden Europäischen Weltraumorganisation (ESA) gestartet wurde.

“TROPOMI misst Spurengasschadstoffe in der Atmosphäre”, sagt Dr.

Naeger.

Hier wurde keine Modellierung vorgenommen, aber zukünftige Arbeiten sollten die Modellierung nutzen, um die Auswirkungen der Abschaltung von COVID-19 und der natürlichen Wetterfaktoren auf die Schadstoffreduzierung zu entflechten.Im Blog-Beitrag wurden keine historischen Daten gezeigt, aber die bekannte Rolle der saisonalen Klimatologie bei der Reduzierung von NO₂ im März wurde festgestellt.

Dr.

Naeger meint….

Share.

Leave A Reply