Crew-Wechsel auf der Polarstern am Wochenende – Top News

0

Drift unterbrochen, verspätete Crew-Wechsel, neue Crew in Quarantäne und dickes Eis: Der Zeitplan auf dem Forschungsschiff Polarstern hat sich aufgrund der Corona-Krise um rund zwei Monate verspätet.

Am Wochenende darf die neue Crew an Bord.

Die Corona-Krise wirbelt auch die von langer Hand geplanten Abläufe der Arktis-Expedition Mosaic durcheinander.

Eigentlich wechselt die Crew auf dem Forschungsschiff Polarstern alle zwei Monate.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein Großteil der bisherigen internationalen Crew wurde auch Anfang April von Bord gebracht.

Doch die neue Crew musste Anfang Mai erst einmal in Quarantäne.

Am 19.

Mai machte sich die zukünftige Besatzung der Polarstern zusammen mit frischer Ausrüstung und Geräten an Bord der beiden Versorgungsschiffe Sonne und Maria S.

Merian dann auf den Weg nach Spitzbergen, mit sechs Wochen Verspätung.

Wegen der Coronavirus-Pandemie müssen sowohl die Forscher, die die Polarstern verlassen, als auch die, die neu an Bord gehen, zuvor zwei Wochen in Quarantäne ausharren.

Und der Wechsel findet auch nicht mehr per Flugzeug statt, sondern per Schiff.

Daher musste die Polarstern gen Süden nach Spitzbergen reisen, um dort die Versorgungsschiffe mit der nächsten Polarstern-Crew zu treffen.

Diese wurde dazu dreimal auf das Coronavirus getestet.

Die Quarantäne-Maßnahme orientiert sich an den Quarantäneregelungen für Weltraummissionen.

Austausch am Wochenende bei Spitzbergen

Forscher in Corona-Zeiten: Quarantäne vor jedem Wechsel

Kein Social Distancing auf der Polarstern

Die Polarstern verließ ihre Mosaic-Eisscholle südwärts, um die neue Crew aufzunehmen.

Doch kompaktes Eis verzögerte ihre Fahrt nach Spitzbergen zusätzlich, so dass sie erst am 4.

Juni im Isfjorden von Spitzbergen angekommen ist.

Jetzt am Wochenende findet das “Handover” statt: Nicht nur eine neue Besatzung kommt an Bord der Polarstern, sondern auch Lebensmittel-Nachschub, Treibstoff und einige neue wissenschaftlichen Geräte.

Am Montag, den 8.

Juni, soll sich die Polarstern wieder auf den Weg ins arktische Eis im Norden machen, um zu ihrer Eisscholle für die Mosaic-Expedition zurückzukehren.

Drift unterbrochen, verspätete Crew-Wechsel, neue Crew in Quarantäne und dickes Eis: Der Zeitplan auf dem Forschungsschiff Polarstern hat sich aufgrund der Corona-Krise um rund zwei Monate verspätet.

Am Wochenende darf die neue Crew an Bord.

Trotz des anstrengenden Hin und Hers in der Organisation der Crew-Wechsel freut sich Expeditionsleiter Markus Rex darauf, jetzt wieder auf der Polarstern zu sein – weit weg vom Coronavirus.

Da die Crew-Mitglieder in Quarantäne waren und dreimal negativ auf das neue Coronavirus getestet wurden, müssen sie an Bord der Polarstern nicht mehr auf Social Distancing achten:

Wie es den Forschern auf der Polarstern geht und wie die Mosaic-Expedition vorankommt, können Sie hier live miterleben.

Geplant ist, dass die Polarstern am 12.

Oktober 2020 wieder im Heimathafen einläuft.

Zudem wurde am 17.

April 2020 eine Fotografin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), Esther Horvath, mit dem renommierten World Press Photo Award in der Kategorie Umwelt ausgezeichnet.

Sie hatte an der Mosaic-Expedition teilgenommen und zwei Eisbären fotografiert.

Ende März 2020 lieferte ein Bohrkern, der auf einer früheren Forschungsreise der Polarstern am Südpol entnommen wurde, überraschende Hinweise auf einen prähistorischen Regenwald in der Antarktis.

Crew-Wechsel auf der Polarstern am Wochenende

Share.

Leave A Reply