Der erste Earth Day war ein Schuss, der in der ganzen Welt zu hören war

0

Die ersten Earth Day-Proteste, die am 22.

April 1970 stattfanden, brachten 20 Millionen Amerikaner – 10% der damaligen US-Bevölkerung – auf die Straße.

Präsident Richard Nixon und der Kongress erkannten die Macht dieser wachsenden Bewegung und reagierten darauf mit der Gründung der Umweltschutzbehörde und der Verabschiedung einer Reihe von Gesetzen, darunter der Clean Air Act, der Clean Water Act und der Endangered Species Act.Doch die Auswirkungen des Earth Day reichten weit über die Vereinigten Staaten hinaus.

Ein Kader von Fachleuten im US-Außenministerium verstand, dass Umweltprobleme nicht an nationalen Grenzen Halt machen, und richtete Mechanismen ein, um sie gemeinsam mit anderen Ländern anzugehen.Für Wissenschaftler wie mich, die sich mit Global Governance beschäftigen, ist die Herausforderung, Nationen dazu zu bringen, gemeinsam zu handeln, ein zentrales Thema.

Meiner Ansicht nach hätten globale Maßnahmen gegen Probleme wie den Handel mit gefährdeten Arten, den Abbau der stratosphärischen Ozonschicht und den Klimawandel ohne den ersten Earth Day viel länger gedauert – oder wären vielleicht überhaupt nie zustande gekommen.

Alarme in der ganzen Welt1970 kämpften Regierungen auf der ganzen Welt mit Problemen der grenzüberschreitenden Umweltverschmutzung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Zum Beispiel reisten Schwefel- und Stickoxide, die von Kohlekraftwerken im Vereinigten Königreich ausgestoßen wurden, bei Nordwinden Hunderte von Meilen, um dann in Nordeuropa als saurer Regen, Nebel und Schnee auf die Erde zurückzukehren.

Dieser Prozess tötete Seen und Wälder in Deutschland und Schweden.In der Erkenntnis, dass Lösungen nur durch gemeinsame Anstrengungen wirksam sein würden, beriefen die Länder die erste globale Umweltkonferenz vom 5.

bis 16.

Juni 1972 in Stockholm ein.

Vertreter von 113 Regierungen nahmen daran teil und verabschiedeten die Stockholmer Erklärung über die menschliche Umwelt, in der bekräftigt wird, dass der Mensch ein Grundrecht auf eine Umwelt hat, die ein Leben in Würde und Wohlbefinden ermöglicht.

Sie verabschiedeten auch eine Resolution zur Schaffung einer neuen internationalen Umweltinstitution.Im Gegensatz zu ihrer heutigen Haltung waren die Vereinigten Staaten ein glühender Befürworter der Konferenz.

Die….

Share.

Leave A Reply