Der mysteriöse alte Seewurm, der nach einem halben Jahrhundert im „Papierkorb“ als neue Gattung eingestuft wurde

0

Als 1969 in Utah ein teilweise fossiles Exemplar eines ursprünglichen Meereswurms entdeckt wurde, hatten Wissenschaftler Schwierigkeiten, es zu identifizieren. Normalerweise werden solche Würmer durch die Anordnung kleiner Knöpfe auf ihren Platten erkannt und kategorisiert. In diesem Fall waren die Platten des Wurms jedoch seltsam glatt, und wichtige Teile des Wurms fehlten insgesamt.

Entmutigt stellten die Forscher den mysteriösen Wurm in eine „Papierkorb“ -Gattung namens Palaeoscolex, und das Interesse an dem niederen Tier ließ für die nächsten 50 Jahre nach.

Das änderte sich kürzlich, als Paul Jamison, ein Lehrer aus Logan, Utah, und ein privater Sammler, und sein Schüler Riley Smith im Spence Shale in Utah, einer 506 Millionen Jahre alten geologischen Einheit, die eine Vielzahl außergewöhnlich erhaltener Tiere beherbergt, Fossilien jagten weichkörperige und biomineralisierte Fossilien. (Paläontologen nennen eine solche Mutterfossilde eine „Lagerstätte“.) Dort entdeckte Smith ein zweites, gründlicher erhaltenes Beispiel des Wurms.

Dank Jamisons Spende gelangte die neue fossile Probe schließlich an das Biodiversity Institute der Universität von Kansas, wo Anna Whitaker, eine Doktorandin der Museumsforschung, den Wurm mit Rasterelektronenmikroskopen, energiedispersiver Röntgenspektrometrie und optischer Forschung erforschte und analysierte Mikroskopie.

Schließlich stellte Whitaker fest, dass der Wurm eine neue Gattung des Kambrischen Seewurms darstellt, die der Wissenschaft bisher unbekannt war. Sie ist die Hauptautorin einer Beschreibung des Wurms, die gerade in der von Experten begutachteten paläontologischen Zeitschrift PalZ veröffentlicht wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

"Vor der neuen Art, die wir erworben haben, war nur ein Exemplar aus dem Spence Shale bekannt", sagte sie. "Bei unserem neuen Exemplar stellten wir jedoch fest, dass es Eigenschaften aufweist, die das ursprüngliche Exemplar nicht hatte. Wir konnten diese Beschreibung also aktualisieren und basierend auf diesen neuen Merkmalen entschieden wir, dass sie nicht in die alte Gattung passt. Also haben wir es auf ein neues verschoben. “

Whitaker und ihre Kollegen – Jamison, James Schiffbauer von der University of Missouri und Julien Kimmig vom Biodiversity Institute der KU – nannten die neue Gattung Utahscolex.

"Wir glauben, dass sie eng mit den heute existierenden priapuliden Würmern verwandt sind – man kann sie in den Ozeanen finden und sie sind Priapuliden aufgrund ihrer Mundpartien sehr ähnlich", sagte Whitaker. "Das Besondere an diesen Jungs ist, dass sie einen Rüssel haben, der sich umdrehen kann, so dass er sich von innen nach außen drehen kann und mit Stacheln bedeckt ist – so greift er nach Essen und saugt es an. Also, …

Share.

Leave A Reply