Der Stress von Haustieren hat während COVID-19 zugenommen und Verhaltensprobleme mit sich gebracht

0

Da im Zuge der COVID-19-Pandemie viele Schulen für den Rest des Jahres geschlossen werden und nicht benötigte Arbeitskräfte und Arbeitslose zu Hause bleiben müssen, werden viele von uns ein wenig verrückt, ganz zu schweigen von der Angst vor der Zukunft.

Selbst das jüngste Grundschulkind kann wahrscheinlich bis zu einem gewissen Grad verstehen, warum das, was passiert, geschieht – und wie sie sich über den Verlust ihrer gewohnten Routine fühlt.Aber Hunde und Katzen sind nicht in der Lage, das Geschehene zu verarbeiten oder zu erraten, wie sie sich anpassen können.

“Die Welt der Haustiere hat sich plötzlich auf den Kopf gestellt”, sagte Stephanie Borns-Weil, V07, Leiterin des Verhaltensdienstes am Cummings Veterinary Medical Center.

Und während einzelne Hunde und Katzen in ihren Reaktionen variieren können, sind Veränderungen im Allgemeinen für die meisten Tiere eine große Herausforderung”.Auch wenn unsere Haustiere gerne mehr Zeit mit uns verbringen, stresst die dramatische Veränderung ihrer Routine viele von ihnen.

Infolgedessen haben viele Menschen, die vielleicht davon geträumt haben, den ganzen Tag mit ihren Haustieren zu Hause zu sein, erkannt, dass es in Wirklichkeit so sein kann.

herausfordernd.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Viele Haustiere verhalten sich bedürftiger als sonst, bemerkte Borns-Weil.

Dazu kann auch gehören, dass wir ständig unter den Füßen stehen, unerbittlich an uns riechen, um sie zu streicheln, oder unaufhörlich bellen, um nach draußen zu gehen.”Vieles davon liegt daran, dass Routinen durcheinander gebracht werden und Haustiere keine Ahnung haben, wie sie in der neuen Weltordnung funktionieren sollen”, erklärte sie.

Ein Teil davon ist auf Gelegenheitstiere zurückzuführen, die uns die ganze Zeit um sich haben, warum also nicht weiterhin um ihre nächste Mahlzeit betteln oder an der Tür sitzen? Und viel davon ist, dass Haustiere unsere Aufmerksamkeit suchen, um ihren eigenen Stress oder ihre Angst abzubauen, und sie haben nur ein oder zwei Möglichkeiten, uns darum zu bitten”.Andere pandemische Haustierprobleme sind Verhaltensweisen, die wahrscheinlich zu anderen Zeiten aufgetreten sind, wie z.B.

das Bellen von Passanten.

“Jeder und sein Bruder gehen den ganzen Tag mit ihren Hunden spazieren oder machen Spaziergänge, weil das die einzige Übung ist, die wir bekommen können, da die Fitnessstudios geschlossen und unsere Zeitpläne gestört sind”, sagte Borns-Weil…..

Share.

Leave A Reply