Die Berührung des Asteroiden Ryugu enthüllte Geheimnisse über seine Oberfläche und die Änderung seiner Umlaufbahn

0

Am 21.

Februar 2019 schossen wir einen Asteroiden.Genauer gesagt feuerte das von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) gebaute und betriebene Raumfahrzeug Hayabusa2 ein 5-Gramm-Metallprojektil in die Oberfläche des erdnahen Asteroiden Ryugu, eines sich drehenden Körpers mit einem Durchmesser von etwa 1 Kilometer und einer Entfernung von etwa 350 Millionen Kilometern von der Erde.

Dieses Geschoss durchbrach die Oberfläche des Asteroiden und ermöglichte es Hayabusa2, einen Teil des Materials einzufangen und sicher an Bord zu verstauen.

Nach dem Abflug von Ryugu im November 2019 wird Hayabusa2 voraussichtlich Ende 2020 an der Erde vorbeifliegen und seine Proben in einer Wiedereintrittskapsel für detaillierte Analysen in Labors auf der ganzen Welt freigeben.In einem neuen Artikel, der in Science veröffentlicht wurde, berichtet das Hayabusa2-Team über seine Beobachtungen des Probenentnahmeprozesses selbst und darüber, was die Messungen der Ryugu-Oberfläche im Allgemeinen über ihre Entwicklung aussagen können.

Diese Beobachtungen zeichnen die bemerkenswerte Geschichte eines kosmischen Reisenden, der vom Hauptasteroidengürtel aus einen kurzzeitigen Ausflug in Sonnennähe unternahm, bevor er sich schließlich als erdnaher Asteroid in eine Umlaufbahn in unserer Nachbarschaft einschwenkte.Ich bin Planetenwissenschaftlerin, und es fasziniert mich, warum Planetenkörper so aussehen, wie sie aussehen.

Wenn wir besser verstehen, wie und warum Ryugu sein heutiges Aussehen erhielt, werden wir ein umfassenderes Modell dafür haben, wie sich die Körper des Sonnensystems bilden und entwickeln – einschließlich gemeinsamer kohlenstoffhaltiger Asteroiden vom Typ “C”, zu denen Ryugu gehört.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Eine bunte VergangenheitDas neue Papier beschreibt, wie einige Teile von Ryugu “blauer” und andere “röter” sind.Diese Begriffe beziehen sich auf subtile Farbvariationen der Asteroidenoberfläche über das sichtbare Spektrum.

Das Hayabusa2-Team fand heraus, dass der Äquator und die Pole des Asteroiden blauer sind, während die mittleren Breiten röter sind.

Interessanterweise kann dieser Farbunterschied mit dem Alter zusammenhängen – oder vielmehr damit, wie lange das Material direkt dem Raum ausgesetzt ist.

Das liegt daran, dass freiliegende Oberflächen durch Weltraumverwitterungsbeschuss verdunkelt und gerötet werden durch….

Share.

Leave A Reply