Die COVID-19-Ära bietet ein Versuchsfeld für neue Geschäftsmodelle – im Guten wie im Schlechten

0

Jerry Davis ist Professor an der Ross School of Business, wo er auch als stellvertretender Dekan für Business + Impact tätig ist.

Er hat sich jahrelang mit den Auswirkungen von Krisen auf die Wirtschaft befasst und mit der Art und Weise, wie der Handel in vernichtende Ereignisse wie die Große Rezession gefallen ist, sich aber aus ihnen heraus gekämpft hat.Er sieht Parallelen zwischen dieser Krise und der durch COVID-19 verursachten.

In der folgenden Diskussion geht er auf einige davon ein und untersucht, wie unternehmerische und technologische Trends, die in den vergangenen Jahren in Blasen entstanden sind, als Katalysatoren für signifikante Veränderungen auf der anderen Seite des jüngsten wirtschaftlichen Umbruchs wirken könnten.

Mit anderen Worten, steuern wir auf eine Ära der “Über-isierung” zu?Sie haben in Ihrem 2009 erschienenen Buch “Managed by the Markets” über die Große Rezession geschrieben.

Darin wurde detailliert beschrieben, wie sehr die Gesellschaft an die Finanzmärkte gebunden ist.

Mir ist klar, dass die heutige Krise verschiedene Ursachen hat, aber welche Parallelen können Sie ziehen?Ich habe mit dem Schreiben dieses Buches im Jahr 2006 begonnen, also vor der Finanzkrise, und ich hatte beobachtet, wie die gesamte Gesellschaft von Finanzen und Finanztransaktionen durchdrungen wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

All diese verrückten Dinge wurden in Finanzinstrumente verwandelt, die auf den Märkten gehandelt werden konnten, einschließlich der Auszahlungen von Lebensversicherungspolicen für alte und unheilbar kranke Menschen.

Die finanzielle Logik dahinter machte durchaus Sinn: Die Auszahlung einer Lebensversicherungspolice ist schwer vorhersehbar, aber wenn man 1.000 davon kauft, werden die Renditen viel regelmäßiger.

Warum sollte man sie nicht zusammenlegen und zu einer Verbindung machen? Solche Dinge geschahen überall in der Wirtschaft.Ich dachte, dass die Finanzialisierung – die sich auf die Finanzmärkte verlässt, um Kapital zu kanalisieren – eine eigentümliche, einmalige Verschiebung war, die mit unserer Wirtschaft passiert ist.

Aber die Finanzialisierung ist eigentlich ein Problem der Informationstechnologie.

Es wurde im großen Stil möglich, weil es viel billiger wurde, Dinge in Finanzinstrumente umzuwandeln und auf den Märkten zu handeln, wie zum Beispiel Hypothekenbündel.

Die Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglichten eine Metastasierung der….

Share.

Leave A Reply