Die Wasserqualität könnte sich in während der COVID-19-Pandemie stillgelegten Gebäuden ändern, sagen Ingenieure

0

Während Restaurants, Turnhallen, Schulen und andere Gebäude auf unbestimmte Zeit geschlossen sind, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, könnte sich die Qualität des in den Leitungen verbleibenden Wassers ändern.

Es ist möglich, dass Wasser, das über lange Zeiträume stehen gelassen wird, übermäßige Mengen an Schwermetallen und Krankheitserregern enthalten könnte, die landesweit in Rohren konzentriert sind, sagen Forscher, die eine Feldstudie über die Auswirkungen einer Pandemieabschaltung auf Gebäude begonnen haben.Stagnierendes Wasser wäre nicht nur für kürzlich stillgelegte Gebäude ein Problem.

In alten Krankenhausgebäuden, die die Städte wieder öffnen, um einen potenziellen Zustrom von COVID-19-Patienten aufzunehmen, könnte das Wasser seit Monaten oder Jahren schlecht gewesen sein.”Wir entwerfen keine Gebäude, die monatelang stillgelegt werden.

Diese Studie konzentriert sich auf die Folgen und könnte Gebäudeeigentümern helfen, sicherzustellen, dass ihre Gebäude sicher und betriebsbereit sind, wenn die Bewohner zurückkehren”, sagte Andrew Whelton, ein Purdue Associate Professor für Bauingenieurwesen und Umwelt- und Ökotechnik.Die Forscher begannen ihre Studie mit der Finanzierung durch das Rapid Response Research (RAPID)-Programm der National Science Foundation nur drei Tage nach Antragstellung.

Die Studie umfasst die Überwachung der Wasserqualität in Gebäuden sowohl während einer längeren Leerstandszeit als auch nach der Rückkehr der Bewohner.Diese Feldstudie ist Teil einer nationalen Bemühung, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, Gebäudeeigentümer und Wasserversorgungsunternehmen zu beraten, wie Gebäude mit geringer oder keiner Belegung aufgrund der Pandemie sicher wieder in Betrieb genommen werden können.Whelton und andere Forscher in den USA haben mit der Ausarbeitung von Empfehlungen begonnen, die in einem zur Veröffentlichung anstehenden Papier zusammengestellt wurden.

Mit Purdue arbeiten dabei Experten von führenden Wissenschaftlern und Ingenieuren für Klempnerei-Sicherheit aus Virginia Tech, Legionella Risk Management Inc., der Arizona State University, der University of Memphis, der University of Iowa, der Northeastern University und der Polytechnique Montréal in Kanada zusammen.Die Empfehlungen basieren auf Implikationen aus anderen Studien über….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply