Dramatischer Rückgang des Kaltwasserplanktons im Industriezeitalter

0

Laut einer neuen, von der UCL geleiteten Studie hat es im 20.

Jahrhundert einen dramatischen Rückgang des Kaltwasserplanktons gegeben, im Gegensatz zu einer tausendjährigen Stabilität.

Die Forschung, die in Geophysical Research Letters veröffentlicht wurde, analysierte die versteinerten Planktonreste, die im Nordostatlantik südlich von Island entnommen wurden.

Die Wissenschaftler stellten eine auffällige Veränderung der Artenvielfalt in diesen Gewässern fest.Der Hauptautor der Studie, Dr.

Peter Spooner (UCL Geography), sagte: “Der Nordostatlantik ist von entscheidender Bedeutung für das globale Klimasystem und die marinen Ökosysteme.

In dieser Studie liefern wir den ersten Beweis dafür, dass die nordostatlantische Zirkulation im 20.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Jahrhundert im Vergleich zu den letzten 10.000 Jahren ungewöhnlich war.”Diese Veränderung der Zirkulation im Nordostatlantik führte dazu, dass kühle, subpolare Gewässer in der Nähe von Island durch wärmere subtropische Gewässer ersetzt wurden, und hat sich auf die Verteilung von Meeresorganismen, insbesondere Plankton, ausgewirkt.

Der auffälligste Aspekt unserer Arbeit ist der außergewöhnliche Charakter des Wandels im 20.

Jahrhundert, im Gegensatz zu Tausenden von Jahren relativer Stabilität, mit Auswirkungen auf das Verständnis zukünftiger Veränderungen”.Die Forschung baut auf früheren Arbeiten auf, in denen untersucht wurde, wie sich die nordatlantische Fördererzirkulation im Laufe des Industriezeitalters verändert hat, und war eine Zusammenarbeit mit der Woods Hole Oceanographic Institution, der Scottish Association of Marine Science und der Universität Edinburgh.

Die Wissenschaftler analysierten rund 150.000 Exemplare von planktonischen Foraminiferen, winzigen einzelligen Lebewesen, die in Meeresgewässern schwimmen.Sie verglichen, wie sich verschiedene Planktonarten über einen Zeitraum von 10.000 Jahren entwickelten, wobei sie Sedimente vom Meeresboden verwendeten, um zu rekonstruieren, wie sich der Nordostatlantik verändert hat.

Sie stellten fest, dass die Region zwischen etwa 6000 v.

Chr.

und 1750 n.

Chr.

von Turborotalita quinqueloba, einer Planktonart, die kühlere Gewässer bevorzugt, dominiert wurde (etwa 40 % aller Arten schwimmender….

Share.

Leave A Reply