Drei Jahre Überwachung der Grauwale in Oregon zeigt Veränderungen im Gesundheitszustand

0

Drei Jahre “Gesundheitsuntersuchungen” bei den im Sommer in Oregon ansässigen Grauwalen zeigen eine zwingende Beziehung zwischen dem allgemeinen Körperzustand der Wale und den sich verändernden Meeresbedingungen, die wahrscheinlich die Verfügbarkeit von Beutetieren für die Säugetiere einschränken, wie eine neue Studie der Oregon State University zeigt.Forscher des Geospatial Ecology of Marine Megafauna Laboratory am OSU’s Marine Mammal Institute setzten Drohnen ein, um 171 Wale vor der Küste Oregons während der Nahrungssuche zwischen Juni und Oktober 2016, 2017 und 2018 zu beobachten.

Sie stellten fest, dass die Gesundheit der Wale nach einer Periode relativ schlechten Auftriebs abnahm – ein Ozeanzustand, der im Vergleich zu den Vorjahren kälteres, nährstoffreiches Wasser näher an die Oberfläche bringt.”Was wir sehen, ist diese zwingende Beziehung zwischen den ozeanographischen Prozessen, die die Qualität und Quantität der verfügbaren Beute und die Gesundheit der Wale kontrollieren”, sagte Leigh Torres, Assistenzprofessor am Marine Mammal Institute und Direktor des Labors.

Diese Forschung lässt die Vermutung zu, dass die Veränderungen der Ozeanbedingungen dünne Wale verursachen könnten”.Die Ergebnisse könnten auch Einblicke in das ungewöhnliche Grauwalsterben geben, das sich 2019 entlang der Pazifikküste ereignet hat, sagte Torres.

Mehr als 200 Grauwale wurden im vergangenen Jahr zwischen Mexiko und Alaska als tot gemeldet, darunter sechs in Oregon.

Viele der verstorbenen Wale schienen in schlechter körperlicher Verfassung zu sein, d.h.

sie sahen dünn aus.Die Studie wurde gerade in der Zeitschrift Ecosphere veröffentlicht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Hauptautorin der Arbeit ist Leila Soledade Lemos, die vor kurzem an der Oregon State University promoviert hat und mit Torres im GEMM-Labor zusammengearbeitet hat.Die meisten Grauwale wandern von den Brutgebieten in Mexiko zu den Nahrungsgebieten im Bering- und Tschuktschenmeer zwischen Alaska und Russland, wo sie den Sommer verbringen.

Die Pacific Coast Feeding Group, wie die Grauwale Oregons genannt werden, verbringen die Sommermonate mit der Nahrungssuche in den Küstengewässern Oregons, aber auch in Nordkalifornien, Washington und….

Share.

Leave A Reply