Earth Day: Den Puls unseres Planeten fühlen

0

Heute wird der 50.

Jahrestag des Earth Day begangen.

Für Erdbeobachtungssatelliten ist jeder Tag der Tag der Erde.

Während die Nachrichten über COVID-19 die Schlagzeilen beherrschen und viele von uns soziale Distanzierung praktizieren, besteht nach wie vor Handlungsbedarf in Bezug auf den Klimawandel – und Satelliten sind entscheidend, um die wichtigsten Fakten zu diesem globalen Thema zu liefern.Der 1970 erstmals begangene Earth Day löste eine Welle internationaler Aktionen aus.

Im Jahr 2016 wählten die Vereinten Nationen genau diesen Tag – den 22.

April – als den Tag, an dem das bahnbrechende Pariser Abkommen unterzeichnet wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Von den Vereinten Nationen als Internationaler Tag der Mutter Erde anerkannt, spiegelt der heutige Tag einen Tag wider, der dem Verständnis für die Gesundheit unseres Planeten verpflichtet ist und ihn für künftige Generationen schützt.Der wissenschaftliche Nachweis des globalen Klimawandels ist unwiderlegbar.

Internationale Organisationen wie der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaveränderungen (IPCC) haben vor den Folgen einer Klimaerwärmung gewarnt, die sich auf die Süßwasserressourcen, die globale Nahrungsmittelproduktion und den Meeresspiegel auswirken und eine Zunahme von Extremwetterereignissen auslösen könnte.Um den Klimawandel zu bekämpfen, brauchen Wissenschaftler und Regierungen zuverlässige Daten, um zu verstehen, wie sich unser Planet verändert.

Seit mehr als 30 Jahren sammeln Erdbeobachtungssatelliten wertvolle Daten, um den Herausforderungen unserer Welt zu begegnen.Satelliten liefern einen eindeutigen Beweis für die auf der Erde stattfindenden Veränderungen und liefern das große Bild, indem sie langfristige Datenreihen sammeln, um ihre Auswirkungen zu verstehen.

Die ESA und ihre Partner haben kürzlich schnell schmelzendes Eis in Grönland und der Antarktis verfolgt, ungewöhnliche Ozonlöcher entdeckt, Waldbrände aus dem Weltraum kartiert und die Luftverschmutzung in unserer Atmosphäre überwacht.Mit vier EU-Kopernicus-Sentinel-Missionen und vier Earth-Explorer-Missionen im Orbit decken die Satelliten ein breites Spektrum von Gebieten ab, wie Eisdickenabdeckung, Entwaldung, Bodenfeuchtigkeit, Meeresspiegel und Meeresoberflächentemperatur sowie andere wesentliche Klimavariablen.

Die Beobachtungen liefern uns eine globale Abdeckung,….

Share.

Leave A Reply