Ein 150 Jahre altes Experiment mit einem Lichtstrahl zeigte, dass Keime existieren – und wie eine Gesichtsmaske helfen kann, sie herauszufiltern

0

Atemschutzmasken und Gesichtsschutzmasken sind wichtige Bestandteile der persönlichen Schutzausrüstung von Krankenhausmitarbeitern und anderen Personen im öffentlichen Gesundheitswesen, wie uns die COVID-19-Pandemie in Erinnerung gerufen hat.

Sie können den Träger schützen, aber bei Krankheiten wie COVID-19, die sich über ausgestoßene Tröpfchen verbreiten, können sie auch dazu beitragen, eine weitere Ausbreitung der Krankheit durch Infizierte zu verhindern.

Wir können die Beliebtheit von Atemschutzgeräten auf einen Vortrag zurückführen, den ein Mann namens John Tyndall 1870 der Royal Institution in London vorlegte.Mit Hilfe eines Lichtstrahls zeigte Tyndall nicht nur, dass Staub in der Luft Keime und Krankheiten enthalten kann, sondern auch, dass ein Watte-Atemschutzgerät diese herausfiltern kann.

Die Geschichte, wie Tyndall, ein irischer Physiker, zum Fürsprecher der Keimtheorie von Krankheiten und der Massenproduktion von Wattebeatmungsgeräten wurde, ist alles andere als einfach.

Wer war John Tyndall?Tyndall ist heute kaum noch in Erinnerung, obwohl er in letzter Zeit mehr Aufmerksamkeit erhalten hat, darunter eine gut aufgenommene Biographie und die Veröffentlichung seiner umfangreichen Korrespondenz in Raten.Ein Großteil der Aufmerksamkeit hat mit der Tatsache zu tun, dass mehrere seiner Entdeckungen zu unserem Verständnis der Klimawissenschaft beigetragen haben.

Er entdeckte das, was wir heute den “Treibhauseffekt” von Kohlendioxid in der Atmosphäre nennen, und stellte Verbindungen zwischen der Bewegung der Gletscher und dem Luftdruck her.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Er erklärte auch, warum der Himmel blau ist, indem er die Wirkung von Licht auf die Partikel in der Luft betrachtete.Es war die Erforschung von Licht und Partikeln, die Tyndall dazu veranlasste, genauer über das nachzudenken, was er “Staub und Krankheit” nannte, so der Titel seiner Vorlesung vom Januar 1870 an der Royal Institution.

Um die Zersetzung von Wasserdampf durch Licht zu untersuchen, entschied Tyndall, dass er Staubpartikel in der Luft entfernen müsse, die seine Versuchsergebnisse erschwerten.

Dies erwies sich als schwieriger, als er erwartet hatte.

Staub und KrankheitWährend er verschiedene Strategien zur Entfernung des Staubes ausprobierte, der im Lichtstrahl allgegenwärtig zu sein schien, ließ er….

Share.

Leave A Reply