Ein Europa, das von Grasland oder Wäldern bedeckt ist: Innovation und Forschung zu Klimamodellen

0

Die Aufforstung ist eine der wichtigsten von der wissenschaftlichen Gemeinschaft empfohlenen Strategien zur Eindämmung des Klimawandels.

Aber wäre ein vollständig mit Wäldern bedeckter europäischer Kontinent überhaupt kühler als ein Kontinent ohne Wälder?Diese Art von Fragen ist von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung eines Verständnisses der tatsächlichen Auswirkungen von Lösungen, die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Verringerung der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre empfohlen wurden, damit die Entscheidungsträger darauf vorbereitet sind, die potenziellen Folgen, die sich aus einer Politik der Flächennutzungsplanung ergeben können, die Variationen der Flächennutzung für den Klimaschutz einschließt, angemessen zu bewältigen.Hinzu kommt, dass die Antwort auf diese spezielle Frage vielleicht nicht so offensichtlich ist.Das Papier “Biogeophysical impacts of forestation in Europe: first results from the LUCAS (Land Use and Climate Across Scales) regional climate model intercomparison,” beschreibt die Vorphase des CORDEX FPX-LUCAS (Land Use and Climate Across Scales) Projekts.

Das Projekt zielt darauf ab, die regionalen und lokalen Auswirkungen von Landnutzungsänderungen auf verschiedene Klimadimensionen, von der jahreszeitlichen Temperaturvariabilität bis hin zu Extremereignissen (wie Hitzewellen und Dürre), kurz- und langfristig zu untersuchen.

Dank Multimodellexperimenten werden Wissenschaftler in der Lage sein, die beabsichtigten und unbeabsichtigten Folgen der Landnutzungsplanungspolitik auf das regionale Klima zu antizipieren, selbst mit hoher Präzision, die eine Genauigkeit von bis zu 1-3 km erreichen wird.Die neu veröffentlichte Studie, die mit dem Beitrag der CMCC Foundation-Euro-Mediterranean Center on Climate Change unter anderen Mitgliedern von EUROCORDEX – Schlüsselakteur im Rahmen der europäischen wissenschaftlichen Forschung zu regionalen Klimamodellen – realisiert wurde, vergleicht zwei ideale Szenarien.

Die beiden Szenarien gehen von einem Fehlen städtischer Gebiete und künstlicher Bauten aus und decken wiederum das gesamte Land in Europa (mit Ausnahme von Teilen, die bereits von Flüssen, Seen, Meeren, Gletschern und Wüsten besetzt sind) entweder mit Bäumen (“Wald”….

Share.

Leave A Reply