Einzigartige virtuelle 3D-Umgebungen mit der neuen LIME v2.0 Software und V3Geo Cloud-Storage

0

Kein Wunder, dass es derzeit in sozialen Medien und im Internet ein großes Interesse daran gibt, natürliche Umgebungen virtuell zu erleben.

Die Coronavirus-Beschränkungen betreffen so viele Länder, Sektoren, Unternehmen und das Leben vieler Menschen – einschließlich Studenten, Forscher und Fachleute, die in den Geowissenschaften arbeiten.

Das Software-Release LIME v2.0 fällt mit der kürzlichen Einführung einer neuen Website- und Cloud-Storage-Lösung zusammen: V3Geo.Etwa 120 virtuelle 3D-Geowissenschaftsmodelle werden auf V3Geo gehostet, so dass die Benutzer in ihren LIME-Projekten 3D-Modelle streamen können, die alle über einen Laptop oder ein mobiles Gerät zugänglich sind.

Und die Zahl wächst ständig.

“Heutzutage ist die Verwendung von virtuellen 3D-Modellen von z.B.

Aufschlüssen äußerst vorteilhaft, da praktisch niemand für Kurse oder Exkursionen ins Feld reisen darf”, sagt Forschungsprofessor Simon Buckley vom NORCE-Norwegischen Forschungszentrum in Bergen, Norwegen.Mitarbeiter ausbilden, Kompetenz steigernDurch den Einsatz von LIME können verschiedene Branchen und Unternehmen von virtuellen Schulungen und Kursen in den Geowissenschaften profitieren, da sie immer bestrebt sind, ihre Mitarbeiter auszubilden und ihre Kompetenz zu steigern.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Darüber hinaus wird die Software unter normalen Umständen, nachdem die Koronapandemie vorüber ist, für verschiedene Zwecke von Nutzen sein”, fügt die leitende Forscherin Nicole Naumann hinzu.

Einige Aufschlüsse können sehr schwer zugänglich und studierbar sein.”Wir hoffen, mit dieser neuen LIME-Version eine nachhaltige Plattform für die Zukunft zu schaffen, um Wissen auszutauschen, stärkere Netzwerke aufzubauen, Feldarbeit und Lehre zu unterstützen – nicht nur in Zeiten, in denen der physische Kontakt eingeschränkt ist”, sagt Naumann.

Die Benutzer können nun 3D-Modelle in einem viel weiteren Sinne nutzen, z.B.

durch Hinzufügen zusätzlicher Daten zu den 3D-Modellen, um ihre eigenen virtuellen Exkursionen und Lehrmaterialien zu erstellen und möglicherweise zu erweitern.

Virtuelle ExkursionenDie erste Version von LIME wurde 2016 vom VOG, der Gruppe für virtuelle Aufschlussgeologie, herausgegeben.

Der VOG ist eine Zusammenarbeit zwischen NORCE und der University of Aberdeen,….

Share.

Leave A Reply