Elektrische Manipulation von Magnetpartikeln ermöglicht einen großen Hochgeschwindigkeitsspeicher

0

Forscher haben erfolgreich eine Methode demonstriert, mit der ein neuartiges Material bei sehr hohen Geschwindigkeiten und mit großer Genauigkeit zwischen zwei verschiedenen nichtflüchtigen Zuständen umgeschaltet werden kann.

Die physikalischen Bestandteile des betreffenden Gerätes sind gegenüber äußeren Einflüssen wie z.B.

Magnetfeldern deutlich robust.

Diese Erkenntnisse könnten zu einem schnellen Speicherbaustein mit hoher Kapazität und hoher Energieeffizienz führen.1929 erforschte der theoretische Physiker Hermann Weyl die neu abgeleitete Dirac-Gleichung, die viele Dinge in der Teilchenphysik beschreibt und zur Entdeckung der Antimaterie führte.

Er bemerkte, dass die Gleichung die Existenz eines massenlosen Teilchens implizierte, das als Weyl-Fermion bekannt wurde.

Einst glaubte man, dies sei das Elementarteilchen, das Neutrino.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Fast ein Jahrhundert später, im Jahr 2015, wurde das Weyl-Fermion endlich in der Realität entdeckt, und in den Jahren danach haben die Physiker begonnen, es nicht nur zu verstehen, sondern auch mögliche Anwendungen dafür zu finden.

Ein Team aus Forschern des von Professor Satoru Nakatsuji am Institut für Festkörperphysik und Fakultät für Physik der Universität Tokio geleiteten Labors fand einen Weg, Weyl-Fermionen zur Herstellung fortschrittlicher Speicherbauelemente zu verwenden.”Spintronik ist ein Wort, das diejenigen, die sich für die Zukunft der Technologie interessieren, wahrscheinlich begeistern wird.

Im Großen und Ganzen handelt es sich um etwas, das viele elektronische Funktionen in heutigen Geräten ablösen und ersetzen könnte”, erklärte Research Associate Tomoya Higo.

Seit einiger Zeit werden ferromagnetische Materialien, Magnete, die sich in bekannter Weise verhalten, zur Erforschung von Spintronik-Phänomenen verwendet.

Aber es gibt eine bessere Klasse von magnetischen Materialien für diesen Zweck, die so genannten antiferromagnetischen Materialien, die schwieriger zu bearbeiten scheinen, aber viele Vorteile haben”.Antiferromagnete sind interessante Materialien, weil sie Forschern viele nützliche Eigenschaften bieten, die ferromagnetische Materialien bieten, aber sie sind aufgrund einer einzigartigen Anordnung ihrer Bestandteile weniger externen Magnetfeldern ausgesetzt.

Das ist ein Vorteil, wenn….

Share.

Leave A Reply