‘Ethnische Räume’ sorgen dafür, dass sich Studenten aus Minderheiten auf dem Campus zu Hause fühlen

0

“Ethnische Räume” an US-Universitäten vermitteln Studenten aus unterrepräsentierten Minderheitengruppen ein größeres Gefühl der Zugehörigkeit und des Engagements für ihren Campus, so neue Forschungsergebnisse.

Viele Universitäten verfügen bereits über ausgewiesene Einrichtungen, wie z.B.

Sozialräume und Kulturzentren, speziell für farbige Studenten.

Aber in einigen Institutionen sind solche Räume und Programme Opfer von Budgetkürzungen oder Kontroversen geworden.Die neue Forschungsarbeit mit Autoren der University of Washington und der University of Exeter im Vereinigten Königreich zielte darauf ab, den Wert zu testen, den College-Studenten vieler Rassen auf diesen Einrichtungen haben.

Für die Forschung lasen Hunderte von Studenten auf dem UW-Campus in Seattle von Plänen für ihre Universität, entweder einen neuen ethnischen Raum oder einen allgemeinen Raum hinzuzufügen.

Unter den unterrepräsentierten Studenten aus Minderheiten, die an der Studie teilnahmen, führte die Lektüre von Plänen für einen ethnischen Raum zu stärkeren Gefühlen der Zugehörigkeit, Unterstützung und des Engagements an der Universität.”Diese Arbeit ist wichtig, weil wir wissen, dass Studenten aus ethnischen Minderheitengruppen sich in Einrichtungen, in denen sie unterrepräsentiert sind, weniger zugehörig fühlen können”, sagte Hauptautorin Teri Kirby, Senior-Dozentin an der Universität Exeter.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir müssen verstehen, wie wir dafür sorgen können, dass unterrepräsentierte Farbstudenten sich willkommener fühlen”, sagte sie.

Unsere Forschung legt nahe, dass ethnische Räume ein guter Weg sind, dies zu erreichen.

“Die Studie wird am 27.

April in Social Psychological and Personality Science veröffentlicht.Von den 26 Top-Universitäten in der Undergraduate-Rangliste von US News and World Report für das Jahr 2020 erwähnen 18, dass sie einen Platz für unterrepräsentierte farbige Studenten haben.

An der UW wurde zum Beispiel 1968 das Samuel E.

Kelly Ethnic Cultural Center eröffnet.

Im Laufe der Jahre wurde es renoviert und erweitert und gilt heute als das größte College-Kulturzentrum in den Vereinigten Staaten.

Das 26.000 Quadratfuß große Gebäude bietet Versammlungsräume, ein Computerlabor, ein Tanzstudio und andere Programmangebote.Andere Studien haben gezeigt, dass….

Share.

Leave A Reply