Forscher entdecken riesige Süßwasserreservoirs unter dem atlantischen Meeresboden

0

Ein riesiges Reservoir an relativ frischem Wasser, das sich von Massachusetts bis New Jersey erstreckt, wurde unter dem Atlantik entdeckt.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage an der Nordostküste der USA ergab, dass riesige Grundwasserleiter in porösen Sedimenten unter dem salzigen Meerwasser eingeschlossen waren. Der Unterwasser-Aquifer erstreckt sich etwa 50 Meilen bis zum Rand des Kontinentalschelfes.

Wenn es an der Oberfläche gefunden wird, würde das Süßwasserreservoir einen See schaffen, der 15.000 Quadratmeilen bedeckt. Die Forscher behaupteten, dass es sich um die größte derartige Formation der Welt handelt, und es könnte noch mehr geben.

“Wir wussten, dass es dort unten an abgelegenen Orten Süßwasser gab, aber wir kannten weder Umfang noch Geometrie”, sagte Chloe Gustafson, eine Doktorandin an der Columbia University und Hauptautorin der Studie, die in der Zeitschrift Scientific Reports erscheint.

Nach Angaben der Forscher tauchte der erste Hinweis auf einen Grundwasserleiter unter dem Atlantik in den 70er Jahren auf, als Unternehmen die Küstenlinie nach Öl bohrten. Stattdessen fanden sie frisches Wasser.

Die damaligen Wissenschaftler diskutierten, ob das Süßwasser aus isolierten Taschen oder aus etwas Größerem kam.

Erst vor kurzem, als das Forschungsteam mit Hilfe der elektromagnetischen Bildgebung (die gleiche Technologie, mit der im Unterwasserbereich nach Öl gesucht wurde) entdeckte, wie massiv das Süßwasserreservoir wirklich ist.

Im Jahr 2015 verbrachten die Studienko-Autoren Kerry Key von Lamont-Doherty und Rob L. Evans von Woods Hole Oceanographic Institution 10 Tage auf dem Schiff Marcus G. Langseth, um Messungen durchzuführen.

Sie fanden heraus, dass die Süßwasserablagerungen “mehr oder weniger kontinuierlich” sind und sich von der Küste bis zum flachen Kontinentalschelf erstrecken. Sie beginnen bei etwa 600 Fuß unter dem Meeresboden und enden bei etwa 1.200 Fuß, ergab die Analyse.

Die Forscher glauben auch, dass die Süßwassersedimente nicht nur New Jersey und Massachusetts, sondern auch die dazwischen liegenden Küsten von Rhode Island, Connecticut und New York umfassen.

Die Forscher fügten hinzu, dass das neu entdeckte Reservoir eines Tages frisches Wasser an Orten liefern könnte, die jetzt Gefahr laufen, leer zu werden, wie z.B. in der Sahara. Sie glauben, dass ähnliche Grundwasserleiter unter vielen anderen Küsten auf der ganzen Welt verborgen und unentdeckt bleiben.

“Es könnte sich als eine wichtige Ressource in anderen Teilen der Welt erweisen”, fügte Gustafson hinzu.

Süßwasser unter dem Atlantik finden
Süßwasserquelle

Share.

Leave A Reply