Frauengesichter im Time Magazine im Laufe der Geschichte

0

In einem im Journal of Cultural Analytics veröffentlichten Artikel extrahierte eine interdisziplinäre Forschergruppe mithilfe des maschinellen Lernens 327.322 Gesichter aus einem Archiv des Time Magazine, das 3.389 Ausgaben aus den Jahren 1923 bis 2014 enthielt.

Das Geschlecht jedes extrahierten Gesichts wurde rechnerisch klassifiziert.

Zusätzlich wählten die Forscher eine Stichprobe von Artikeln aus, um das sozio-politische und kulturelle Umfeld ausgewählter Zeiträume zu untersuchen.

Die Ergebnisse des Projekts mit dem Titel “Gesichter der Zeit” zeigen, dass der Anteil weiblicher Gesichter in diesem Archiv im Laufe der Zeit variierte.

Der Prozentsatz weiblicher Gesichter zwischen den 1940er und 1990er Jahren korreliert mit unterschiedlichen Einstellungen gegenüber Frauen sowohl im größeren historischen Kontext als auch innerhalb des Textinhalts der Zeitschrift.”Die Darstellung von Frauen im Time Magazine hat während des Bestehens des Magazins erheblich geschwankt”, sagte Vincent Berardi, Assistenzprofessor für Computerpsychologie an der Chapman University und Mitautor der Studie.

Das Projekt “Faces of Time” fand heraus, dass die Muster in der visuellen und textlichen Darstellung von Frauen die vorherrschenden gesellschaftlichen Trends im Laufe der Geschichte widerspiegeln”.Die Daten der Forscher ergaben vier klare Phasen in der Fluktuation der weiblichen Repräsentation der Zeitschrift.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die erste Phase spiegelt einen Höhepunkt in der Mitte bis Ende der 1940er Jahre wider, dann einen Einbruch von Mitte der 1950er bis Anfang der 1960er Jahre, einen Höhepunkt später in den 1970er Jahren und einen weiteren Einbruch in den 1980er Jahren.

Seit Anfang der 1990er Jahre ist die Zahl der dargestellten weiblichen Gesichter in der Zeit stetig gestiegen.

Die Forscherinnen stellten fest, dass in Epochen, in denen Frauen verstärkt am öffentlichen Leben teilnahmen, mehr Bilder von weiblichen Gesichtern gezeigt wurden, und in Zeiten, die durch einen Rückschlag gegen den Feminismus gekennzeichnet waren, weniger Bilder gezeigt wurden.Das Projekt “Faces of Time” ist bedeutsam in seiner Mischung aus traditionellen geisteswissenschaftlichen Studien und fortgeschrittenem maschinellen Lernen, das eine neue Methode zur Interpretation der Kulturgeschichte bietet.

“Die Forschung ist geerdet….

Share.

Leave A Reply