Gefiederter Dinosaurier in New Mexico gefunden – Top Meldungen

0

Er war einen Meter hoch, zwei Meter lang und gefiedert: ein vergleichsweise kleiner Raubsaurier, der entfernt mit den modernen Vögeln verwandt ist. Vor rund 70 Millionen Jahren hat er im heutigen New Mexico in den USA gelebt.

Es grenzt an ein Wunder, dass überhaupt etwas die 70 Millionen Jahre überdauert hat, das man noch heute einem einzigen Tier zuordnen kann. Der neu beschriebene Dinosaurier stammt aus der Kreidezeit und gehört zu einer ganzen Gruppe an Raubsauriern, von denen einige Vertreter zum Beispiel durch den Kinofilm Jurassic Park vielen bekannt sind: Raptoren oder Dromaesauridae. Im Film kommen asiatische Vertreter vor: Die Velociraptoren, die in Wahrheit aber auch kleiner waren als im Film.

Der Dinobellator notohesperus stammt aus dem Süden Amerikas, aus New Mexico und von ihm haben Paläontologen 20 versteinerte Knochen gefunden. Der Name heißt übersetzt: Navajo-Krieger aus dem Südwesten, nach der ethnischen Gruppe, die heute in der Region lebt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Fossil-Fund ist bemerkenswert, sagen die Forscher in der Fachzeitschrift Nature. Erstmals wurde diese Art nachgewiesen. Raptoren sind in der Regel kleine, leichte Raubtiere gewesen. Das bedeutet, ihre Fossilien überdauerten nur selten. Gerade in den USA und Mexiko gibt es nur wenige Funde.

Gefunden wurden die 20 Knochenstücke schon vor über 10 Jahren, jetzt aber erst ausgewertet. Besonders interessant dabei: An den Knochen der Vorderarme sind deutlich Ansätze von Federn zu erkennen. Damit sei klar, dass auch der Dinobellator ein Federkleid hatte, wie auch sein entfernter Verwandter, der Velociraptor.

Das würde dann auch für Arten zutreffen, die größer sind als der Mensch. Von dem Bild der “nackten Echsen”, das man aus so vielen Büchern oder Filmen kennt, müssen wir uns bei vielen Dinosauriern wohl endgültig verabschieden. Diese Arten von kleinen, gefiederten Raubsauriern gelten auch als Vorfahren der modernen Vögel.

Die Dinobellatoren konnten ihre vorderen Gliedmaßen stark anwinkeln, das könnte ihnen dabei geholfen haben, ihre Beute festzuhalten, zum Beispiel Eidechsen oder Vögel.

Auch der Schwanz des Dinosauriers hat eine Besonderheit: Er ist an seiner Basis sehr flexibel und dann entlang seiner Länge eher steif. So könnte es wie ein Ruder genutzt worden sein, um das Gleichgewicht beim Laufen zu halten, so die Forscher.

Steven Jasinski hofft, in Zukunft noch mehr Fossilien von diesen Dinosauriern in der Gegend zu finden.

!

Raptoren aus New Mexiko

Federkleid bei Dinosauriern scheint normal gewesen zu sein

Raubsaurier waren geschickte Jäger

Fossilien sind leicht zu übersehen

Gefiederter Dinosaurier in New Mexico gefunden

Share.

Leave A Reply