Glauben Sie, dass es in Kanada keine Tiger Kings gibt? Denken Sie noch einmal nach, sagt Experte

0

Während die Welt von den physischen, psychologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 abhängt, werden Millionen von Menschen vorübergehend durch die Netflix-Doku “Tiger King” abgelenkt.Für viele hat die Show einen Jerry-Springer-Effekt, der es den Zuschauern ermöglicht, Menschen und Orte, die so anders und schockierend erscheinen, mit gesenktem Kinn zu beobachten.

Doch Kendra Coulter, Associate Professor an der Brock University und Vorsitzende der Labour Studies, sagt, dass der “Tigerkönig” mehr die kanadische Gesellschaft widerspiegelt, als viele denken.”Es ist in den meisten Teilen Kanadas legal, Tiger zu besitzen”, sagt sie.

Und Löwen.

Und Affen.

Handel, Konsum und Besitz von Wildtieren ist nicht einfach “dort drüben” oder die Domäne von Joe Exotic.

“Coulter, ein Experte in Tierschutzfragen, sagt, dass genaue Zahlen zwar schwer zu erhalten sind, die besten Daten jedoch darauf hindeuten, dass es in Kanada mehr als 1,5 Millionen exotische Tiere in Privatbesitz gibt, darunter mehr als 3.000 Großkatzen.”Jede Provinz bestimmt, wie oder ob sie die Einfuhr und den Besitz exotischer Tiere reguliert, so dass die Besonderheiten im Land sehr unterschiedlich sind”, sagt sie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es gibt eine 50-seitige Liste verbotener Tierarten in B.C., aber in Ontario ist es nur illegal, zwei Arten von Tieren zu besitzen: Orcas und Pitbulls.

“Die 444 Gemeinden der Provinz sind befugt, Satzungen zu erlassen, die den Besitz exotischer Tiere verbieten oder einschränken, und einige haben dies bereits getan, viele jedoch nicht”.Aber “Tiger King” ist mit der COVID-19-Pandemie auf mehr als nur eine Ablenkung verbunden, sagt Coulter.”Untersuchungen legen nahe, dass der Handel und der Verzehr von Wildtieren der Ursprung dieser Pandemie sind, und dies trifft auch auf die jüngsten Ausbrüche zu”, sagt sie.

Aber diese zoonotische (von Mensch zu Tier) Übertragung fand nicht in einem Vakuum statt.

Wie das Umweltprogramm der Vereinten Nationen und viele Forscher seit Jahrzehnten betonen, sind die zügellose Entwaldung, die industrielle Tierhaltung und der weltweite Handel mit exotischen….

Share.

Leave A Reply