Halbblütiger Mond’ Teilweise Mondfinsternis fällt mit dem 50. Jahrestag des Starts von Apollo 11 zusammen.

0

Himmelsblicke und Zuschauer sahen eine seltene himmlische Freude mit der diesjährigen letzten partiellen Mondfinsternis, die auf mehreren Kontinenten sichtbar war.

Das Mondereignis war vor allem in Südamerika, Europa, Asien, Afrika, Westaustralien und fast überall auf der Welt zu sehen, mit Ausnahme von Nordamerika und den Polarkappen Grönlands und Nordrusslands. Diese seltene Himmelsshow fiel sogar mit dem 50. Jahrestag des Starts der Apollo 11 zusammen.

Apollo 11 startete und verließ die Erde am 16. Juli 1969 und landete vier Tage später am 20. Juli desselben Jahres auf der Mondoberfläche.

Je nach Ort und Wetter sahen die Beobachter, wie der Mond teilweise in den Erdschatten versank. In Asien und Australien war die Sonnenfinsternis in den frühen Morgenstunden des Mittwochs sichtbar, und in Europa war sie am Sommerhimmel am Dienstagabend sichtbar, der mit dem Sonnenuntergang zusammenfällt.

Laut Space.com findet eine Mondfinsternis statt, wenn der Vollmond durch den Erdschatten fließt, während er auf der anderen Seite des Planeten von der Sonne umkreist wird. Wenn der Mond den Erdschatten vollständig bedeckt, entsteht eine totale Mondfinsternis. In einer partiellen Finsternis passiert der Mond nur teilweise den Umbra oder den tiefsten Teil des Erdschattens. Bei diesem Ereignis bedeckten nur 65 Prozent des Mondes den Erdschatten.

“Es ist schwierig, die Farbe eines verdunkelten Mondes vorherzusagen, da der Zustand der Erdatmosphäre ihn beeinflusst – aber da die jüngste vulkanische Aktivität Staub in die Atmosphäre spuckt, hoffen wir auf einen “Halbblutmond””, sagte Paul Cox, Chief Astronomical Officer der Slooh-Website, die einen Webcast der partiellen Mondfinsternis veranstaltete. Die Zuschauer nannten das Himmelserscheinungsbild auch “Halbblut-Donner-Mond-Eklipse”.

Während einer totalen Mondfinsternis wird der Mond rot, da das einzige Licht, das die Oberfläche des Mondes erreicht, aus gebrochenem Licht von Sonnenauf- und Sonnenuntergängen um die Erde besteht. Fotos der teilweisen Mondfinsternis, die von Zuschauern auf Social-Media-Seiten gepostet wurden, zeigten den Mond in Variationen von rosa, hellrot und rostroten Orangetönen.

Die partielle Mondfinsternis ist eigentlich das Paar der totalen Sonnenfinsternis, die letzten 2. Juli stattfand, als der Neumond den ekliptikalen Weg der Sonne am Himmel überquerte.

Bei diesem Ereignis blockierte der Neumond für einige Minuten hundertprozentig die Sonne, aus Sicht von Teilen Argentiniens und Chiles. Astronomen betrachteten diese Ereignisse als “kosmische Zufälle”.

Mondfinsternisse sind mit bloßem Auge oder mit Hilfe von Teleskopen und Ferngläsern gut sichtbar.

Helle Seite des Mondes
Finsternisse kommen paarweise vor.

Share.

Leave A Reply