Hummelkrankheit, Fortpflanzung durch blühende Streifenpflanzen

0

Blühende Streifen – bestäuberfreundliche Pflanzenreihen, die den Nahrungshabitat für Bienen vergrößern – können dazu beitragen, den Rückgang der Bestäuber auszugleichen, können aber auch das Risiko einer höheren Pathogen-Infektionsrate für Bestäuber mit sich bringen, die in diesen Streifen nach Futter suchen.Forscher der North Carolina State University und der University of Massachusetts Amherst zeigen, dass blühende Streifenpflanzen die Vermehrung von Bienenvölkern im Allgemeinen begünstigten, indem sie florale Ressourcen für gewöhnliche östliche Hummeln (Bombus impatiens) hinzufügten.

Die Ergebnisse brachten jedoch einen Kompromiss mit sich, da Hummeln, die bestimmten Pflanzen ausgesetzt waren, höhere Infektionsraten mit einem Bienenpathogen aufwiesen, der auf Blüten-Crithidia bombi erworben wurde, was mit einer verringerten Fähigkeit der Bienen zur Nahrungssuche sowie mit einer geringeren Sterblichkeit bei Bienen mit eingeschränkter Nahrung in Verbindung gebracht wird.Die Studie zeigte, dass bestimmte “hochinfektiöse” Pflanzen die Infektionsintensität von C.

bombi im Vergleich zu “niedriginfektiösen” Pflanzenarten verdoppelten.

Bienen, die sich hauptsächlich von Rapspflanzen ernähren – eine wichtige Bienenfutterpflanze und eine wichtige US-Kulturpflanze – zeigten Infektionsniveaus zwischen hoch- und niedrig-infizierten Pflanzen.

Nichtsdestotrotz zeigten alle Bienenvölker, die sich auf Blühstreifen ernährten – sowohl niedrig- als auch hochinfektiöse Typen – eine erhöhte Reproduktion im Vergleich zu Bienen, die nur Zugang zu Raps hatten.”Wir wollten wissen, welche Auswirkungen blühende Streifenpflanzenarten auf die Gesundheit und Fortpflanzung von Hummeln haben”, sagte Rebecca E.

Irwin, Professorin für angewandte Ökologie am NC State und Mitautorin eines Artikels, der die Forschung beschreibt und in Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Blühende Streifen werden immer häufiger, da die Menschen nach Möglichkeiten suchen, den Rückgang der Bestäuber zu mildern”.Die Forscher nutzten Informationen aus einer früheren Studie, um die Blühstreifen in niedrig- und hochinfektiöse Anteile aufzuteilen.

Zu den gering infektiösen Pflanzen gehörten Sonnenblume und Thymian, während zu den hoch infektiösen Pflanzen Sumpf-Milchkraut und Purpurweiderich gehörte.

“In einer früheren Studie haben wir 15 Pflanzenarten bewertet, indem wir die gleiche Menge….

Share.

Leave A Reply