Indien storniert Chandrayaan-2 Moon Mission Start Minuten vor dem Start

0

Der Countdown für den Start der indischen Mondmission Chandrayaan-2 wurde genau 56 Minuten und 24 Sekunden vor dem Start aufgrund einer technischen Störung abgebrochen.

Chandrayaan-2 sollte am 15. Juli um 14:51 Uhr vom Satish Dhawan Space Center auf der Insel Sriharikota in Andhra Pradesh mit einer ISRO Geosynchronen Satellitenstartrampe Mark III starten.

Es wurde jedoch ein technisches Problem entdeckt, das vermutlich auf die kryogene oder oberste Stufe der Rakete zurückzuführen ist, was ISRO veranlasste, den Start abzubrechen. Ein Nachrichtenbericht zitierte, dass “unangemessener Kraftstoffdruck” einer der Gründe sei, den Start von Chandrayaan-2 abzusagen. Eine Stunde vor dem Abbruch des Starts gab ISRO bekannt, dass die Abfüllung von flüssigem Wasserstoff in die Kryostufe der Rakete abgeschlossen sei.

“Eine Stunde vor dem Start wurde ein technischer Fehler im Trägerraketensystem beobachtet. Als Maßnahme der umfassenden Vorsorge wurde der Start von #Chandrayaan2 für heute abgesagt. Der überarbeitete Starttermin wird später bekannt gegeben”, so ISRO auf Twitter.

“Wir haben noch nichts abgeschlossen”, so Vivek Singh, ein Sprecher von ISRO.

Ravi Gupta, ehemaliger Direktor der öffentlichen Schnittstelle der Organisation für Forschung und Entwicklung im Verteidigungsbereich, sagte, dass der Start zum richtigen Zeitpunkt gestoppt wurde.

“Wenn die Arbeit in so großem Umfang geleistet wird, vor allem in einem einzigartigen Bereich, kommt es zu solchen technischen Schwierigkeiten. Ich glaube, es ist ein großer Erfolg und eine große Leistung unserer Wissenschaftler, dass sie ihn rechtzeitig vor dem Auftreten eines großen Missgeschicks gestoppt haben. Sie werden sich damit befassen, die notwendigen Korrekturen vornehmen und sie zu einem neuen Termin einführen”, sagte Gupta.

Das 3,8 Tonnen schwere Raumschiff Chandrayaan-2 beinhaltet drei Module – einen Orbiter, einen Mondlander und einen Roboterroboter, der acht wissenschaftliche Nutzlasten zur Kartierung der Mondoberfläche und zur Untersuchung der Mondatmosphäre tragen wird. Die Mission war ursprünglich geplant, die Südseite des Mondes zu erkunden und das Vorhandensein von Kernfusionsbrennstoff auf der Mondoberfläche zu untersuchen.

Die GSLV Mk-III oder die Baahubali haben eine Kapazität für Nutzlasten von bis zu 4.000 Tonnen. Es ist die bisher stärkste von ISRO entwickelte Rakete. Alle an der Mondmission Chandrayaan-2 beteiligten Ausrüstungen wurden in Indien entworfen und hergestellt.

Indien wäre nach den Vereinigten Staaten, Russland und China das vierte Land gewesen, das ein Raumschiff auf dem Mond landete. Israel konnte seine Reise zum Mond nicht beenden, nachdem die Mondmission Beresheet Anfang des Jahres nicht gestartet war.

Indien startete 2008 die Pilotmission Chandrayaan und der Mondorbiter Chandrayaan-1 machte 3.400 Umlaufbahnen um den Mond, bevor Wissenschaftler im August 2009 nach einem Stromausfall den Kontakt mit dem Raumschiff verloren. Im Jahr 2017 konnte das interplanetare Radar der NASA den verfallenen Chandrayaan-1-Orbiter acht Jahre nach dessen Verschwinden lokalisieren.

Start wegen technischer Probleme verschoben
Indiens Weltraumträume

Share.

Leave A Reply