Infekte verhindern: Wie verbreiten sich Erkältungsviren? – Top Meldungen

0

Niesen und Schnupfen sind wohl die lästigsten und auffälligsten Erkältungssymptome. Wieso erkälten wir uns eigentlich und warum niesen wir? Und gibt es Hilfe gegen Schnupfen und Co.?

Winterzeit ist meist Erkältungszeit. Was kann man dagegen tun? Helfen Vitamin C, Kräutertees und warm anziehen? Ist es die Kälte, die uns zu schaffen macht? “Gut zu wissen” schaut sich verschiedene Erkältungsmythen genauer an.

Das Coronavirus breitet sich weltweit aus. Wie gefährlich ist das Virus? Wie kann man sich schützen? Welche Symptome zeigen sich? Wie kann man Infektionsketten unterbrechen? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum neuen Coronavirus.

Forscher der University of Texas in Austin sind dem neuen Coronavirus auf die Schliche gekommen. Mit einer speziellen Form der Elektronenmikroskopie konnten sie in das Virus hineinsehen und Tatwaffe, Tatort und Tathergang der Infektion zeigen.

Die Angst geht um: Wer hustet und schnieft, fürchtet, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert zu haben. Dabei kursieren zurzeit auch andere Erreger, denn es ist Erkältungszeit. Lassen sich Covid-19, Grippe und Erkältung unterscheiden?

Bisher gibt es noch keine Arznei, die speziell bei einer Infektion mit dem neuen Corona-Virus helfen würde. Forscher in China und weltweit arbeiten mit Hochdruck an Therapeutika. Wirken HIV-Medikamente auch beim Corona-Virus?

Grippevirus und Coronavirus oder auch SARS-CoV-2: Ob und inwieweit ist der neue Erreger mit dem bekannten Grippevirus vergleichbar? Wie ansteckend ist das neue Virus? Und was ist gefährlicher: Grippe oder Corona? Drei Fragen – drei Antworten!

Während eine Impfung gegen das Coronavirus auf sich warten lässt, läuft die Forschung für ein Mittel gegen die Lungenkrankheit auf Hochtouren. Am vielversprechendsten sind derzeit das Medikament Remdesivir und ein Serum auf Basis von Antikörpern.

Der Wirkstoff Cannabidiol (CBD) soll beruhigen und bei einigen gesundheitlichen Beschwerden helfen – ohne Rausch und ohne Rezept vom Arzt. Doch Experten äußern Bedenken.

Erst kalt, dann warm – solche Wetterkapriolen machen so manchem zu schaffen. Bei extremen Temperaturschwankungen kommt der Körper oft nicht mit. Kopf und Knochenschmerzen, der Kreislauf spielt verrückt.

In Deutschland sind nicht ausreichend viele Menschen gegen Masern geimpft. Das soll sich mit der Impfpflicht gegen Masern ändern, ab 1. März tritt sie in Kraft. Bisher ist unklar, wie die Pflicht zur Impfung kontrolliert und umgesetzt werden soll.

Ab 1. März gilt eine Impfpflicht gegen Masern. Eltern müssen dann vor dem Eintritt ihrer Kinder in die Kita oder Schule nachweisen, dass ihre Kinder gegen Masern geimpft sind. Die Masern-Impfpflicht ist umstritten, aber aus vielen Gründen sinnvoll.

Ob physiologisch, hormonell oder anatomisch: Unterschiede zwischen Mann und Frau gibt es viele. Doch gerade in der Medizin werden diese noch viel zu wenig berücksichtigt. Das kann zu Fehldiagnosen und Komplikationen führen. Meist trifft es Frauen.

Muffiger Geruch, kleine Flecken an Wänden oder an Fensterdichtungen: Das sind die ersten Indizien für Schimmelbefall in der Wohnung. Schimmel sieht nicht nur eklig aus, sondern kann auch die Gesundheit gefährden. Erste Hilfe im Kampf gegen Schimmel.

Infektionen mit dem Corona- und dem Grippevirus – diese Erkrankungen stehen im Moment im Fokus. Darüber sollte man aber andere Infektionskrankheiten wie den Keuchhusten nicht vergessen. Denn jetzt ist Saison für den quälenden “100-Tage-Husten”.

Lepra ist wenig ansteckend, relativ einfach zu diagnostizieren, seit den 1980er-Jahren heilbar und die Medikamente sind kostenlos. Warum ist Lepra dann immer noch ein Problem? Laut WHO wurden 2018 wieder rund 210.000 neue Fälle weltweit registriert.

Man muss nicht neben einem qualmenden Raucher sitzen, um gesundheitsgefährdende Stoffe einzuatmen. Dafür genügt es schon, ihre Zigaretten-Ausdünstungen aus Kleidung, Haut und Haare aufzunehmen – zum Beispiel in einem Kino.

Manche schwerkranke Patienten äußern den Wunsch zu sterben. Seit 2015 dürfen Ärzte dafür kein tödliches Medikament mehr zur Verfügung stellen. Dagegen haben Betroffene, Ärzte und Sterbehilfe-Vereine geklagt. Heute soll das Urteil fallen.

Oh Mann, sich bloß nicht blamieren – immer attraktiv, potent und leistungsstark sein! Diese Anforderung kostet Kraft und stürzt manchen Mann in die Krise. Doch was, wenn “Mann” nicht mehr so kann? Gibt es eine männliche Version der Wechseljahre?

Nur ganz wenige Männer bekommen Brustkrebs. Aber wenn es sie trifft, dann sehr ernsthaft: Ihre Sterblichkeit fünf Jahre nach Ausbruch der Krankheit ist um 19 Prozent höher als bei den erkrankten Frauen.

Dass eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori zu Magenkrebs führen kann, ist seit einigen Jahren sicher. Nun fragen sich Wissenschaftler, ob auch andere Bakterien Krebs auslösen können. Unter Verdacht stehen einige Krankheitserreger.

Am 4. Februar ist Weltkrebstag, in diesem Jahr zum 20. Mal. In Deutschland lautet das Motto “Ich bin und ich werde”. Die Stiftung Deutsche Krebshilfe will damit zum Nachdenken aufrufen, was jeder einzelne zur Bekämpfung von Krebs tun kann.

Zum diesjährigen Weltkrebstag stellen Experten eine erschreckende Prognose auf: Die Zahl der Krebserkrankungen dürfte in den kommenden Jahrzehnten weltweit stark steigen. Zu den Gründen gehört nicht nur die steigende Lebenserwartung.

Auch im Winter braun sein – viele versuchen, das durch den Besuch im Solarium zu erreichen. Doch Mediziner fordern, die Sonnenbänke zu verbieten. Das künstliche Sonnenlicht steigere das Krebsrisiko immens.

Antibiotika-resistente Keime können sich über Waschmaschinen verbreiten. Mehrere Frühgeborene wurden in einer Neugeborenenklinik infiziert. Ist das auch für Privathaushalte ein Thema und wie kann man das verhindern?

Immer weniger Kinder in Deutschland sind vor Kinderlähmung geschützt. Die WHO rät zu einer Impfung, denn die Gefahr, sich im Ausland mit Polio zu infizieren, ist nicht gebannt. Weltweit ist das Virus nämlich noch immer nicht ausgerottet.

Vitamin D gilt als wahres Wundermittel in der Medizin. Es soll Depressionen lindern, das Immunsystem stärken und sogar Krebs heilen können. Doch was ist wirklich dran am Vitamin-D-Hype? Ein paar Fakten zum “Sonnenhormon”.

Der Bundestag hat die Widerspruchslösung für Organspenden abgelehnt. Unabhängig davon stellen sich potenzielle Spender aber eine Reihe von Fragen: Wie sind die Voraussetzungen, um als Spender infrage zu kommen? Gibt es eine Altersgrenze?

Die moderate Reform, die der Bundestag bei der Organspende beschlossen hat, lautet: erweiterte Zustimmungslösung. Was genau sie bedeutet und welchen Unterschied es zur in Europa vorherrschenden Widerspruchslösung gibt: Possoch klärt!

Entgegen dem Bundestrend ist die Zahl der Organspender in Bayern im vergangenen Jahr gestiegen. Nach vorläufigen Angaben wurden 136 Menschen im Freistaat 459 Organe entnommen – das sind aber immer noch zu wenige, um alle Wartenden zu versorgen.

Wenn Kinder zu früh auf die Welt kommen, hat das häufig Auswirkungen auf ihr ganzes Leben. Nicht nur körperlich, sondern auch psychisch und sozial. Dies hat jetzt erneut eine Studie bestätigt.

Fast jedes zehnte Paar ist auf medizinische Unterstützung angewiesen, um ein leibliches Kind zur Welt zu bringen. Viele entscheiden sich für künstliche Befruchtung. Ein Überblick über die gängigen Methoden.

Der Trend geht dahin, dass mehr Menschen schlecht sehen werden, so die Weltgesundheitsorganistaion (WHO). Das liegt zum einen daran, dass die Menschen immer älter werden, zum anderen an den veränderten Lebensumständen.

Kinder, die in ihrer Freizeit lange und intensiv aufs Handy starren, haben ein höheres Risiko, kurzsichtig zu werden. Doch das ist nicht die einzige Gefahr.

Schlaflosigkeit ist ein gravierendes Problem, unter dem immer mehr Deutsche – vor allem Frauen – leiden. Dauerhafte Ein- und Durchschlafprobleme mindern die Leistungsfähigkeit und können schwerwiegende gesundheitliche Beschwerden nach sich ziehen.

Der frühe Schulbeginn in Deutschland lässt Kinder alles andere als ausgeschlafen die Schulbank drücken: Vor 8.00 Uhr liegt bei vielen Menschen die Leistungskurve noch ganz unten. Deshalb wird die Forderung laut: Schulbeginn erst um 9.00 Uhr.

In der Fastenzeit verzichten viele Menschen – auf Süßes, Alkohol oder Autofahren. Die Evangelische Kirche schlägt etwas Neues vor: Pessimismus fasten. Aber geht das überhaupt?

Schlafdrinks werden als das neue In-Getränk für gestresste Menschen, die runterkommen wollen, angepriesen. Angeboten werden sie in Dosen, in Ampullen oder als Mundsprays. Aber die Schlummerdrinks enthalten Melatonin und Baldrian in hoher Dosierung.

Placebos enthalten keinen Wirkstoff gegen jene Krankheit, die sie vermeintlich kurieren sollen. Doch auch die neutralen Bestandteile der Scheinmedikamente können
medizinische Studien verfälschen.

Wenn die Mutter in der Schwangerschaft Alkohol trinkt, kann das für das ungeborene Kind schwerwiegende Folgen haben. Diese Kinder sind oft kleiner als ihre Altersgenossen und haben Schädigungen im Gehirn, ein Leben lang.

Der regelmäßige Alkoholkonsum bei Jugendlichen in Deutschland geht laut einer aktuellen Studie weiter zurück. Bei den jungen Erwachsenen allerdings gibt es eine besorgniserregende Entwicklung.

Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die Zahngesundheit von Jugendlichen. Viele von ihnen sind in kieferorthopädischer Behandlung. Dabei ist deren medizinischer Nutzen unklar.

Wenn der Zahnschmelz bröckelt: Jedes dritte zwölfjährige Kind in Deutschland hat die Störung Kreidezähne. Die Ursache ist noch unbekannt. Ärzte vermuten aber einen Zusammenhang zu einem Plastikweichmacher.

Erstmals wurden Ärzte, Apotheker und Pfleger europaweit befragt, was sie über resistente Keime wissen und wie sie sich verhalten. Die Umfrage zeigt unter anderem, dass teils aus Unsicherheit zu viele Antibiotika gegeben werden.

Trotz intensiver Forschung gibt es bis heute kein Medikament, das Alzheimer aufhalten oder heilen könnte. Münchner Forscher machen mit einem neuen Therapieansatz Hoffnung.

Demenz ist eine fortschreitende Krankheit, die das Gehirn schädigt. Die Gesamtzahl der Menschen mit Demenz wird sich in den nächsten dreißig Jahren verdreifachen, so heißt es in den neuen Richtlinien der WHO zu der Krankheit.

Die häufigste Form der Demenz ist Alzheimer. Heilbar ist die Krankheit bis heute nicht. Auch ihre genaue Ursache kennt man noch nicht. Hoffnung macht eine Studie – auf ungewöhnliche Weise.

Eine neue Studie belegt: Immer mehr Menschen unter 50 Jahren leiden an Darmkrebs. Woran das genau liegt, ist nicht klar. Aber sicher ist: Die Bakterien im Darm sind von Mensch zu Mensch verschieden. Und sie entscheiden wohl über unsere Gesundheit.

Wo es warm, feucht und dunkel ist, fühlen sich Kakerlaken wohl. Die Küchenschaben transportieren Krankheitskeime und sind damit potentiell gesundheitsgefährdend. Das Problem: Sie sind bald unbesiegbar, weil sie gegen viele Insektizide resistent sind.

Spüren Sie schon erste Symptome für Heuschnupfen? Nicht wundern, denn der bisher milde Winter führt zu einem frühen Beginn der Pollensaison – auf größere Beschwerden müssen sich Allergiker aber noch nicht einstellen.

Allein in Deutschland leiden rund zehn Prozent aller Erwachsenen an Migräne. Jetzt soll in den USA ein neues Medikament zugelassen werden, das für bestimmte Patienten möglicherweise geeigneter ist, als die oft verschriebenen Triptane.

Am 12. September ist Europäischer Kopfschmerz- und Migränetag. Anlass, um vier der häufigsten Migräne-Mythen einem kritischen Blick zu unterziehen. Hat Migräne psychische Ursachen? Hilft Aspirin? Die vier wichtigsten Mythen im #Faktenfuchs.

Etwa 90 Prozent der deutschen Bevölkerung haben schon mehrmals unter Kopfschmerzen gelitten, drei bis vier Prozent leiden sogar täglich darunter. Der Griff zur Schmerztablette ist nicht immer sinnvoll, warnen Experten. Sie empfehlen Alternativen.

Brechdurchfall hat gerade wieder Hochsaison – er grassiert vor allem vom Herbst bis zum Frühjahr. Das Tröstliche: Der Spuk ist meist nach 48 Stunden vorbei – auch, wenn das hochansteckende Noro-Virus dahinter steckt. So können Sie sich schützen!

Sich die Hände zu waschen ist die einfachste Hygiene-Maßnahme, die es gibt – und dennoch wird sie oft sträflich vernachlässigt. Und das kann gravierende gesundheitliche Folgen haben. Daran will der heutige Welttag des Händewaschens erinnern.

In letzter Zeit gab es immer wieder Meldungen über Listerienfunde in Lebensmitteln, vor allem in Fleisch- und Wurstwaren. Doch wie gefährlich sind Listerien wirklich? Und wie kann man sich vor einer Listerieninfektion schützen?

Noroviren in Tiefkühlbeeren und Hepatitis-E-Viren in Mettbrötchen – kleinste Mikroorganismen können lebensmittelbedingte Erkrankungen auslösen. Jedes Jahr verursachen sie mehr als 100.000 Erkrankungen in Deutschland – Tendenz steigend.

Antibiotika-resistente Keime können sich über Waschmaschinen verbreiten. Mehrere Frühgeborene wurden in einer Neugeborenenklinik infiziert. Ist das auch für Privathaushalte ein Thema und wie kann man das verhindern?

Juckender Ausschlag nach dem Spaziergang? Grund dafür können die Raupen des Eichenprozessionsspinners sein, denn sie tragen lange weiße, giftige Haare. Und diese Brennhaare können schwere allergische Reaktionen auslösen.

Der Riesenbärenklau ist eine Giftpflanze und besonders für Kinder hochgefährlich – vor allem während der Blütezeit in den Monaten Juni bis Juli. Sein Pflanzensaft kann in Verbindung mit Sonnenlicht zu schweren Verbrennungen der Haut führen.

Sie sind in Konservendosen, Plastikflaschen oder Holzschutzmitteln: Chemikalien, die wie Hormone wirken. Das Gericht der Europäischen Union hat das Umwelthormon Bisphenol A als schädlich bestätigt und die Klage des Kunststoffverbands abgewiesen.

Atmungsaktiv, wasserdicht, öl- und schmutzabweisend soll sie sein, doch manche Chemikalien, die für Outdoor-Kleidung eingesetzt werden, schaden Umwelt und Gesundheit. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) rät beim Kauf zu fluorfreien Textilien.

Schlangen, Spinnen, Quallen, Skorpione, Schnecken und Muscheln produzieren Gift, um Beutetiere zu erlegen oder sich zu verteidigen. Doch als Medikament bei der Behandlung von Krankheiten könnten Tiergifte dem Menschen helfen.

Jetzt kommt wieder die Bärlauchsaison. Wegen des milden Winters lockt der
Knoblauchgeruch Gourmets jetzt schon in Wälder und Auen. Aber Vorsicht: Beim Sammeln droht Verwechslungsgefahr mit den giftigen Doppelgängern Herbstzeitlose und Maiglöckchen.

Forscher aus Augsburg haben belegt: In der Stadt wirken Pollen besonders aggressiv auf Allergiker. Was passiert im Körper und was hat das für Gründe? #fragBR24

Schimmel in der Wohnung ist eklig – und gesundheitsgefährdend. Doch wer muss ihn beseitigen? Mieter oder Vermieter?

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die WHO in Europa bereits rund 90.000 Masernerkrankungen registriert. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zu 2018 verdoppelt. Vier europäische Länder haben sogar ihren Status als masernfrei verloren.

Immer weniger Kinder in Deutschland sind vor Kinderlähmung geschützt. Die WHO rät zu einer Impfung, denn die Gefahr, sich im Ausland mit Polio zu infizieren, ist nicht gebannt. Weltweit ist das Virus nämlich noch immer nicht ausgerottet.

Impfen ist ein kontroverses Thema. Viele Eltern sind skeptisch, welche Impfungen wirklich nötig sind. Etwas ganz anderes sind Impfgegner, die Impfungen rundweg ablehnen, häufig sogar im Netz Unwahrheiten verbreiten und so die Verunsicherung anheizen.

Share.

Leave A Reply