Innovative Technologien für Satelliten

0

Einige Satelliten sind nur geringfügig größer als ein Milchkarton.

Diese Bauart soll nun eine weiter vereinfachte Architektur erhalten und damit noch leichter und kostengünstiger werden: Das ist das Ziel der Teams der Professoren Sergio Montenegro von der Universität Würzburg und Enrico Stoll von der Technischen Universität Braunschweig, beide in Deutschland.Ihr Verbundprojekt INNOcube wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) – Abteilung Raumfahrtmanagement mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

Viele Studierende werden in das Projekt eingebunden, zum Beispiel in Form von Praktika oder Bachelor- und Masterarbeiten.

Zwei hoch innovative Technologien, Skith und Wall#E, stehen im Mittelpunkt des Satellitenbaus.

Batterie aus einer speziellen FaserstrukturWall#E wurde in Braunschweig am Institut für Raumfahrtsysteme entwickelt.

Es handelt sich um eine spezielle faserverstärkte Struktur, die elektrische Energie speichern kann und gleichzeitig als Trägerstruktur des Satelliten dient.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Dieser Batterietyp ermöglicht eine erhebliche Reduzierung der Masse und des Volumens eines Satelliten bei gleicher Leistung”, sagt Professor Stoll.

Wall#E steht für ‘faserverstärkte Raumfahrzeugwände zur Energiespeicherung’.

Funkmodule für die drahtlose SteuerungDie drahtlose Satelliteninfrastruktur Skith (Skip the harness) stammt aus Würzburg.

Es macht die interne Verkabelung der Satellitenkomponenten überflüssig, indem es die Datenübertragung mit Ultrabreitbandfunk ermöglicht.”Die geringe Signalstärke der Funkmodule bedeutet, dass die hochempfindlichen Instrumente an Bord des Satelliten nicht gestört werden”, erklärt Professor Montenegro.

Skith sorgt auch dafür, dass die Masse, die Komplexität und der Integrationsaufwand des Satelliten reduziert werden.

So können beispielsweise einzelne Satellitenkomponenten auch kurz vor dem Raketenstart leicht ausgetauscht werden.

Orbit-Test für 2023 geplantDer Kleinsatellit INNOcube, in dem Skith und Wall#E….

Share.

Leave A Reply