Innovative Vögel sind weniger vom Aussterben bedroht

0

Vogelarten, die über die Fähigkeit verfügen, neuartige Futtersuchverhaltensweisen auszudrücken, sind weniger vom Aussterben bedroht als Arten, die dies nicht tun.

Dies geht aus einer Gemeinschaftsstudie hervor, an der die McGill Universität und CREAF Barcelona beteiligt sind und die heute in Nature Ecology & Evolution veröffentlicht wurde.Die Forscher stellten fest, dass Vögel, die in der Lage waren, neue Nahrungsmittel in ihre Nahrung aufzunehmen oder neue Techniken zur Nahrungsbeschaffung zu entwickeln, besser in der Lage waren, den Umweltveränderungen zu widerstehen, die sich auf ihren Lebensraum auswirken und die ihre Hauptbedrohung für das Aussterben darstellen.Im Laufe der Jahre sind den Wissenschaftlern zahlreiche Beispiele für diese Verhaltensweisen aufgefallen.

Grüne Reiher sind wiederholt beobachtet worden, die Brot oder Insekten als Köder zum Fischfang verwenden.

Man hat gesehen, wie opportunistische Aaskrähen Autos als Nuss- oder Muschelknacker benutzt haben.

Große Kormorane in Neuseeland wurden beobachtet, die ihre Fangzeiten mit den Bewegungen der kommerziellen Fähren koordinieren, um die starken Strömungen, die von den Propellern erzeugt werden, zu nutzen, um verwirrte Fische zu fangen.Die Fähigkeit zur Innovation, ein Maß für “Verhaltensplastizität”, soll Arten weniger anfällig für das Risiko des Aussterbens machen, aber es war schwierig, dies auf globaler Ebene gründlich zu testen.Louis Lefebvre, der leitende Autor der neuen Studie, der in der Biologieabteilung von McGill’s lehrt, hat die letzten 20 Jahre damit verbracht, die Literatur zu durchforsten und nach Beweisen für die Suche nach Innovationen in der Natur zu suchen.

Dank des unermüdlichen Einsatzes von Vogelbeobachtern aus der ganzen Welt, die über diese neuartigen Verhaltensweisen berichtet haben, konnte er eine Datenbank mit über 3.800 Innovationen im Bereich der Vogeljagd zusammenstellen.”Die große Datenbank, die wir jetzt haben, hat es uns ermöglicht, an fast allen Vogelarten der Welt die Idee zu testen, dass man mit der Zerstörung seines normalen Lebensraumes umso besser fertig wird, je mehr man sein Fressverhalten ändern kann”, sagte Lefebvre.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wir….

Share.

Leave A Reply