Internationales Team entwirft erstes groß angelegtes genomisches Porträt der präkolumbianischen Andenkulturen

0

Ein internationales Forschungsteam hat die erste eingehende, breit angelegte Studie über die genomische Geschichte der alten Zivilisationen in den zentralen Anden und an der Küste vor dem europäischen Kontakt durchgeführt.Die Ergebnisse, die am 7.

Mai in Cell online veröffentlicht wurden, zeigen frühe genetische Unterscheidungen zwischen Gruppen in nahe gelegenen Regionen, eine Bevölkerungsmischung innerhalb und außerhalb der Anden, eine überraschende genetische Kontinuität inmitten kultureller Umwälzungen und einen angestammten Kosmopolitismus unter einigen der bekanntesten alten Zivilisationen der Region.Unter der Leitung von Forschern der Harvard Medical School und der University of California, Santa Cruz, analysierte das Team genomweite Daten von 89 Personen, die vor 500 bis 9.000 Jahren lebten.

Von diesen wurden 64 Genome, die zwischen 500 und 4.500 Jahre alt sind, neu sequenziert – mehr als doppelt so viele wie bei den alten Individuen mit genomweiten Daten aus Südamerika.Die Analyse schloss Vertreter ikonischer Zivilisationen in den Anden ein, von denen zuvor keine genomweiten Daten berichtet worden waren, darunter die Moche, Nasca, Wari, Tiwanaku und Inka.

“Dies war ein faszinierendes und einzigartiges Projekt”, sagte Nathan Nakatsuka, Erstautor des Papiers und MD/Ph.

Doktorand im Labor von David Reich im Blavatnik-Institut an der HMS.”Es handelt sich um die erste detaillierte Studie über die Geschichte der andinen Bevölkerung, die sich auf vorkoloniale Genome stützt, mit einer breiten zeitlichen und geographischen Abdeckung”, sagte Lars Fehren-Schmitz, außerordentlicher Professor an der UC Santa Cruz und Co-Senior-Autor des Papiers zusammen mit Reich.

“Diese Studie ist auch ein wichtiger Schritt zur Behebung des globalen Ungleichgewichts bei alten DNA-Daten”, sagte Reich, Professor für Genetik an der HMS und assoziiertes Mitglied des Broad Institute of MIT und Harvard.”Die große Mehrheit der bisher veröffentlichten antiken DNA-Studien hat sich auf das westliche Eurasien konzentriert”, sagte er.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Diese Studie in Südamerika ermöglicht es uns, mit hoher Auflösung die detaillierte Geschichte der menschlichen Bewegungen in diesem außerordentlich wichtigen Teil der….

Share.

Leave A Reply