ISS-Besatzung landet nach mehr als 200 Tagen in Kasachstan

0

Die ISS-Besatzung landet nach mehr als 200 Tagen in KasachstanEine amerikanisch-russische Raumfahrtbesatzung ist am Freitag sicher in den Steppen Kasachstans gelandet und wurde inmitten der Coronavirus-Pandemie mit zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen begrüßt.Nach einem Zwischenstopp auf der Internationalen Raumstation landeten die NASA-Astronauten Jessica Meir und Andrew Morgan sowie der Russe Oleg Skripochka planmäßig am Freitag um 11.16 Uhr (0516 GMT).

Ihre Sojus-Landekapsel landete unter einem orange-weiß gestreiften Fallschirm etwa 150 Kilometer (93 Meilen) südöstlich von Dzhezkazgan in Zentralkasachstan.Russische Beamte sagten, sie hätten strenge Maßnahmen ergriffen, um die Besatzung inmitten der Pandemie zu schützen.

Das Bergungsteam und das medizinische Personal, das der Besatzung aus der Kapsel und für Nachkontrollen nach dem Flug zugeteilt worden war, stand fast einen Monat lang unter strenger medizinischer Beobachtung, einschließlich Tests auf das Coronavirus.Die Raumfahrtbesatzung lächelte, als sie mit maskierten medizinischen Experten sprach.

Nach einer kurzen Untersuchung wird die Besatzung mit Hubschraubern nach Baikonur geflogen, von wo aus Skripochka nach Moskau gebracht wird, sagte Wjatscheslaw Rogoschnikow, ein russischer medizinischer Beamter, der die Rückkehr der Besatzung beaufsichtigte.

Morgan und Meir müssen von Baikonur in das 300 Kilometer (190 Meilen) entfernte Kyzyl-Orda gefahren werden, um einen Flug in die USA zu nehmen – eine anstrengende Reise, die durch die Quarantänemaßnahmen Kasachstans notwendig wurde.Am Donnerstag meldete das Coronavirus-Hauptquartier der russischen Regierung die erste Ansteckung in der Sternenstadt, die als Hauptknotenpunkt für das Vorflugtraining von US-amerikanischen, russischen und anderen internationalen Besatzungsmitgliedern der Internationalen Raumstation dient.

Die Star City verfügt auch über Wohnquartiere für Kosmonauten und Hilfspersonal.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Roskosmos-Direktor Dmitrij Rogosin sagte am Mittwoch, dass der russische Raumfahrtkonzern 30 Coronavirus-Fälle habe.Die Besatzung kehrte genau 50 Jahre nach dem Absturz der Apollo-13-Astronauten im Pazifik zur Erde zurück, nachdem eine Explosion eines Sauerstofftanks die Mondlandungsmission abgebrochen hatte.

Morgan beendete eine 272-tägige Mission auf seinem ersten Flug ins All.

Er führte sieben Weltraumspaziergänge durch, vier….

Share.

Leave A Reply