Jurrassic Park hat sich geirrt: Forschungen zeigen, dass Raubvögel nicht in Rudeln gejagt haben

0

Eine neue Oshkosh-Analyse der University of Wisconsin über Raubtierzähne, die in der Fachzeitschrift Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology veröffentlicht wurde, zeigt, dass Velociraptoren und ihre Verwandten wahrscheinlich nicht wie Hunde in großen, koordinierten Rudeln jagten.

Die Raubvögel (Deinonychus antirrhopus) mit ihren sichelförmigen Krallen wurden 1993 im Blockbuster-Film Jurassic Park berühmt, in dem sie als hochintelligente Spitzen-Raubtiere dargestellt wurden, die in Gruppen arbeiteten, um große Beutetiere zu jagen.”Raptoriale Dinosaurier werden oft in Rudeln jagend gezeigt, ähnlich wie Wölfe”, sagte Joseph Frederickson, ein Wirbeltier-Paläontologe und Direktor des Weis Earth Science Museum auf dem Campus der UWO Fox Cities.

Die Beweise für dieses Verhalten sind jedoch nicht ganz überzeugend.

Da wir diese Dinosaurier nicht persönlich bei der Jagd beobachten können, müssen wir indirekte Methoden anwenden, um ihr Verhalten im Leben zu bestimmen”.Frederickson leitete die Studie in Partnerschaft mit zwei Kollegen an der Universität von Oklahoma und dem Sam Noble Museum, Michael Engel und Richard Cifell.

Obwohl weithin akzeptiert, ist der Beweis für den vom verstorbenen berühmten Paläontologen John Ostrom von der Yale University vorgeschlagenen Dinosaurier, der auf der Jagd nach Rudeln ist, relativ schwach, sagte Frederickson.”Das Problem mit dieser Idee ist, dass lebende Dinosaurier (Vögel) und ihre Verwandten (Krokodile) normalerweise nicht in Gruppen jagen und selten Beute jagen, die größer ist als sie selbst”, erklärte er.

“Außerdem versteinert ein Verhalten wie die Rudeljagd nicht, so dass wir nicht direkt testen können, ob die Tiere tatsächlich bei der Jagd auf Beute zusammengearbeitet haben.Kürzlich haben Wissenschaftler ein anderes Modell für das Verhalten von Greifvögeln vorgeschlagen, das vermutlich eher Komodowaranen oder Krokodilen ähnelt, bei denen die Individuen dasselbe Tier angreifen können, aber die Zusammenarbeit begrenzt ist.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir haben in dieser Studie vorgeschlagen, dass es eine Korrelation zwischen der Rudeljagd und der Ernährung der Tiere während ihres Wachstums gibt”, sagte Frederickson.

Bei Komodowaranen laufen Babys Gefahr, von Erwachsenen gefressen zu werden, deshalb flüchten sie sich in….

Share.

Leave A Reply