Kalifornische Nebelsterne im letzten Mosaik von NASA-Spitzer

0

Kalifornische Nebelsterne im endgültigen Mosaik von NASA's SpitzerFünf Tage bevor das NASA-Weltraumteleskop Spitzer am 30.

Januar 2020 seine Mission beendete, nahmen Wissenschaftler mit der Infrarotkamera des Raumfahrzeugs mehrere Bilder einer Region auf, die als Kalifornischer Nebel bekannt ist – ein passendes Ziel, wenn man bedenkt, dass sowohl das Management der Mission als auch der wissenschaftliche Betrieb in Südkalifornien im Jet Propulsion Laboratory der NASA und in Caltech angesiedelt waren.

Dieses Mosaik wird aus diesen Bildern erstellt.

Es ist das letzte Mosaikbild, das von Spitzer aufgenommen wurde, und eines von Hunderten, die das Raumschiff während seiner gesamten Lebensdauer aufgenommen hat.Der Nebel befindet sich etwa 1.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und ähnelt dem Goldenen Staat mehr als nur ein wenig, wenn man ihn mit Teleskopen für sichtbares Licht betrachtet: Er ist lang und schmal und biegt sich in der Nähe des Bodens nach rechts.

Das sichtbare Licht stammt aus Gas im Nebel, das von einem nahe gelegenen, extrem massereichen Stern namens Xi Persei oder Menkib erhitzt wird.

Spitzers Infrarotsicht zeigt eine andere Eigenschaft: warmer Staub von rußähnlicher Konsistenz, der dem Gas beigemischt wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Staub absorbiert sichtbares und ultraviolettes Licht von nahen Sternen und gibt die absorbierte Energie dann als Infrarotlicht wieder ab.Das Mosaik zeigt Spitzers Beobachtungen so, wie Astronomen sie sehen würden: Von 2009 bis 2020 betrieb Spitzer zwei Detektoren, die gleichzeitig benachbarte Bereiche des Himmels abbildeten.

Die Detektoren erfassten verschiedene Wellenlängen des Infrarotlichts (bezeichnet durch ihre physikalische Wellenlänge): 3,6 Mikrometer (in Cyan dargestellt) und 4,5 Mikrometer (in Rot dargestellt).

Unterschiedliche Wellenlängen des Lichts können verschiedene Objekte oder Merkmale sichtbar machen.

Spitzer würde den Himmel abtasten und mehrere Bilder in einem Gittermuster aufnehmen, so dass beide Detektoren die Region in der Mitte des Gitters abbilden würden.

Durch die Kombination dieser Bilder zu einem Mosaik war es möglich, zu sehen, wie eine bestimmte Region in mehreren Wellenlängen aussieht, wie z.B.

im grautonigen Teil des obigen Bildes.In der letzten Woche der Operationen wählte das Wissenschaftsteam der Mission aus einer Liste potentieller Ziele aus, die innerhalb….

Share.

Leave A Reply