Kalorienverwertung: Ist es wichtig, wann wir essen? – Top Meldungen

0

Morgens verbrennt unser Körper deutlich mehr Kalorien als abends, das besagt eine neu veröffentlichte Studie der Universität Lübeck. Doch folgt daraus: Wer ausgiebig frühstückt, nimmt eher ab? Ein Münchner Ernährungswissenschaftler widerspricht.

Einige Supermärkte in Deutschland verkaufen bereits Avocados und andere Früchte, die mit einer unsichtbaren Schutzhülle besprüht sind. Das sogenannte Coating soll Obst und Gemüse frisch halten und die üblichen Kunststoffverpackungen vermeiden.

Verbraucher achten beim Einkauf von industriell hergestellten Lebensmitteln zunehmend auf Produkte ohne Zusatzstoffe. Doch auch wenn “ohne künstliche Zusatzstoffe” draufsteht, heißt das noch lange nicht, dass sie frei davon sind.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Entgiften und Detox, ohne sie geht nichts in der Wellnessindustrie. Es gibt Salben, Tees, Gesichtscreme oder Lebensmittel, Ratgeber und Fitnessmagazine, alle wollen so Geld verdienen. Was ist dran an Detox, Fasten und innerer Reinigung?

Wegen des Urlaubs liegen Joghurt, Käse und Wurst oft länger als geplant im Kühlschrank. Nach der Rückkehr stellen wir fest, dass manches schimmelig geworden ist. Doch was ist dann noch essbar und was nicht?

Gute Küche sei eine moralische Angelegenheit, fand Joseph Conrad. In Zeiten der Klimadebatte gilt das umso mehr. Ein Trend, den viele Verlage mit Tipps zu nachhaltiger Küche bedienen – von Weltrettung am Herd bis zum Outing eines “grünen Hedonisten”.

Lust auf gebratene Heuschrecken, frittierte Mehlwürmer oder Schaben? In vielen Ländern gehören Insekten auf den täglichen Speiseplan. Sie liefern wertvolle Eiweiße und Mineralien und könnten helfen, den Welthunger und die Klimaprobleme zu reduzieren.

Wir essen heute nicht nur, um satt zu werden, sondern auch, um gesund zu bleiben. Aber sind Ernährungstrends wie Kokosöl, Low Carb oder alternative Süßungsmittel tatsächlich gesund?

Sie sollen schön, gesund und leistungsstark machen: Exotische Superfoods sind in aller Munde und längst in den Discountern angekommen. Was ist dran an der gesundheitsfördernden Wirkung von Goji-Beeren, Moringablattpulver oder der Mikroalge Spirulina?

Wer gerne schlemmt und faul auf der Couch sitzt, wird dick. Doch so einfach ist es nicht. Jeder kennt Menschen, die auf ihre Ernährung achten, sich bewegen und trotzdem dick werden. Denn für die Fettpölsterchen gibt es noch andere Ursachen.

Viele Kinder und Jugendliche sind übergewichtig. Um diesem Problem schon vorbeugend zu begegnen, fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte eine Zuckersteuer.

Zucker schadet den Zähnen und macht dick – so weit, so schlecht. Aber die Lust auf Süßes steckt uns in den Genen. Und Zucker versteckt sich in vielen Produkten, in denen man ihn gar nicht vermutet. Wissenswertes zur süßesten aller Versuchungen.

Er soll Kinder in Entwicklungsländern mit Vitamin A versorgen und so vor Erblindung und dem Tod retten. Doch auch zwanzig Jahre nachdem seine Entwicklung begann, ist immer noch unklar, wann der “goldene Reis” tatsächlich angebaut wird.

Verpackungen aus Plastik sind ein riesiges Umweltproblem. Obst und Gemüse werden oft in Plastikschalen verkauft. Ist das besser für die Hygiene? Gleichzeitig boomen auch verzehrfertige Obst- und Mischsalate. Wie sieht es mit der Keimbelastung aus?

In letzter Zeit gab es immer wieder Meldungen über Listerienfunde in Lebensmitteln, vor allem in Fleisch- und Wurstwaren. Doch wie gefährlich sind Listerien wirklich? Und wie kann man sich vor einer Listerieninfektion schützen?

Warum können wir Chips nicht weglegen bis die Tüte leer ist? Wissenschaftler haben eine Antwort: Das Geheimnis steckt im Mischungsverhältnis der Inhaltsstoffe.

Rotes Fleisch ist ungesund! Vor allem in Form von Wurst oder Salami, sagen viele Experten seit Jahren. Stimmt gar nicht, behauptet nun ein internationales Forscherteam. Oder zumindest: Man könne es nicht genau sagen. Es bleibt also Verwirrung.

Eine Fabrik in Bayern verarbeitet ab sofort Bio-Zuckerrüben. Super, dachten sich BR24-Nutzer, dann ist der Zucker bestimmt auch gesünder. Aber so einfach ist das nicht, zeigt der #Faktenfuchs.

Anfang der Woche wurde Roggenmehl aus dem Handel zurückgerufen. Grund: Im Mehl waren erhöhte Mengen von Alkaloiden. Diese stecken im sogenannten Mutterkorn. Aber was genau ist das und was hat das für Folgen für die Gesundheit?

Seit 11.000 Jahren baut der Mensch Getreide an und lebt davon. Lange Zeit änderte sich die Herstellung von Brot nicht gravierend. Erst die Industrialisierung sorgte dafür, dass einmalige Missernten nicht zwangsläufig zu großen Hungersnöten führten.

Viele Menschen vertragen Weizenmehl nicht, reagieren “allergisch” auf Brot, Semmeln, Kuchen oder Pizza. Das könnte an modernen, auf höchste Erträge gezüchteten Sorten liegen. Die Alternative: alte Sorten wie “Grells Unterfränkischer Landweizen”.

Ein BR-Video über vegane Ernährung bei Kindern hat für Diskussionen gesorgt. Wir haben noch einmal nachgeforscht: Was sagt die Forschung? Experten raten davon ab: Es kann funktionieren – ist aber riskant.

Kein Fleisch, keine Eier, keine Kuhmilch: In Australien ist ein Elternpaar, das seine kleine Tochter streng vegan ernährt hat, verurteilt worden. #frag BR24 klärt: “Macht vegane Ernährung Babys und Kleinkinder wirklich krank?”

Immer mehr Menschen ernähren sich vegan, also ohne tierische Produkte. Sie trinken keine Milch und essen kein Spiegelei. Viele sagen: Vegan ist gesünder. Stimmt das?

Aufs Brot, die Pellkartoffel oder zum Backen – für all das kann man Butter oder Margarine verwenden. Die einen schwören auf den unvergleichlichen Geschmack der Butter, die anderen auf die gesunde Margarine. Wofür soll man sich entscheiden?

Müde Männer munter, unsere Knochen stark, bei manchen einen dicken Blähbauch, bei anderen weniger Asthma – all das macht Milch angeblich. Vielleicht macht sie sogar Krebs. Wir haben der Milch unter die Haut geguckt.

Sommer ohne Eis? Undenkbar. Doch Eis ist nicht gleich Eis. Welche Sorten sind Kalorienbomben? Welche Speiseeis-Qualität versteckt sich hinter welcher Packungsaufschrift? Kurz: Worauf sollte man beim Kauf achten?

Quallen trotzen dem Klimawandel, sind hartnäckig und vermehren sich rasant. Gastrophysiker experimentieren mit einer schmackhaften Zubereitung. Kein Fett, kein Zucker, kaum Kalorien – ist die Qualle der Snack der Zukunft?

Seit Anfang 2018 ist der Verkauf von essbaren Insekten in der Europäischen Union geregelt. Auch in Deutschland verkaufen inzwischen eine Supermarkt- und eine Burgerkette Insekten-Produkte. Der für viele eklige Trend hat einen ernsten Hintergrund.

Mit dem Bevölkerungswachstum wächst auch die Lebensmittelproduktion, und damit der Druck auf die Gesundheit des Menschen und des Planeten. Eine wissenschaftliche Studie zeigt jetzt, wie man zehn Milliarden Menschen nachhaltig und gesund ernährt.

Rhabarber ist eines der ersten heimischen Gemüse, das im Frühling geerntet werden kann. Die rot-grünen Stiele sind sehr gesund und spielen aufgrund ihres frischen, sauren Geschmacks gerne die Hauptrolle in Desserts und Kuchen.

Jetzt kommt wieder die Bärlauchsaison. Wegen des milden Winters lockt der
Knoblauchgeruch Gourmets jetzt schon in Wälder und Auen. Aber Vorsicht: Beim Sammeln droht Verwechslungsgefahr mit den giftigen Doppelgängern Herbstzeitlose und Maiglöckchen.

Endlich ist es soweit: Die Spargelsaison ist offiziell eröffnet, der erste heimische Spargel zu kaufen. Spargel ist ein wahres Allroundgenie, denn er schmeckt, ist gesund und macht schlank. Wissenswertes rund um das Feinschmeckergemüse.

Share.

Leave A Reply