Luftverschmutzung bleibt gering, da die Europäer zu Hause bleiben

0

Die Luftverschmutzung bleibt niedrig, da die Europäer zu Hause bleibenWeitere Analysen zeigen, dass die Stickstoffdioxid-Konzentrationen in ganz Europa weiterhin niedrig sind – zeitgleich mit Sperrmaßnahmen, die zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ergriffen wurden.

Neue Daten des Kopernikus-Satelliten Sentinel-5P, der aus dem Kopernikus-Programm der Europäischen Union stammt, zeigen, dass in einigen Städten die Werte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 45-50% gesunken sind.Wissenschaftler des Königlich Niederländischen Meteorologischen Instituts (KNMI) haben in den vergangenen Monaten die Luftverschmutzung über Europa mit Hilfe von Daten des Instruments Tropomi des Kopernikus-Sentinel-5P-Satelliten überwacht.Die neuen Bilder zeigen die Stickstoffdioxid-Konzentrationen vom 13.

März bis 13.

April 2020 im Vergleich zu den gemittelten März-April-Konzentrationen von 2019.

Madrid, Mailand und Rom verzeichneten Rückgänge von rund 45%, während Paris einen dramatischen Rückgang von 54% verzeichnete – zeitgleich mit den strengen Quarantänemaßnahmen, die in ganz Europa eingeführt wurden.Stickstoffdioxid wird in Kraftwerken, Fahrzeugen und anderen Industrieanlagen erzeugt und kann erhebliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben, was die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Atemproblemen erhöht.

Die Stickstoffdioxidkonzentrationen in unserer Atmosphäre schwanken von Tag zu Tag stark, was auf die Schwankungen der Emissionen wie auch auf die unterschiedlichen Wetterbedingungen zurückzuführen ist.Diese wetterbedingte Variabilität erweist sich als schwierig, Schlussfolgerungen zu ziehen, die sich nur auf tägliche oder wöchentliche Messungen stützen, so dass es notwendig ist, die Daten über einen längeren Zeitraum zu analysieren, um eventuelle Anomalien auszubügeln.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Henk Eskes vom Königlich Niederländischen Meteorologischen Institut (KNMI) kommentiert: “In jedem Land gibt es von einem Tag auf den anderen erhebliche Wetterschwankungen, die einen großen Einfluss auf die Ausbreitung von Stickstoffdioxid haben.”Die Mittelung der Daten über längere Zeiträume ermöglicht es uns, klarere Veränderungen der Konzentrationen aufgrund menschlicher Aktivitäten zu erkennen.

Aus diesem Grund zeigen die Karten Konzentrationen über einen monatlichen Zeitraum und sind mit einer Unsicherheit von 15% versehen, was die Wettervariabilität widerspiegelt….

Share.

Leave A Reply