Medizinische Abfälle türmen sich im italienischen Virus-Epizentrum

0

Im italienischen Epizentrum der Coronavirus-Krise häufen sich kontaminierte Krankenhausabfälle an.

Die Mediziner des Krankenhauses von Cremona im Norden des Mittelmeerlandes sagen, dass der Anstieg der Patientenzahlen seit März die Frage der sicheren Entsorgung besonders heikel gemacht hat.

Das Personal muss darin geschult werden, mit allem, von Bettlaken und Masken bis hin zu Spritzen, richtig umzugehen – Standard-Krankenhausartikel, die bei einer Pandemie, die durch eine neue und noch unerforschte Krankheit verursacht wird, nun mit einer zusätzlichen Gefahr verbunden sind.”Im Vergleich zu der Zeit vor der Pandemie hat sich die Menge an potentiell infektiösem Abfall verdoppelt oder fast verdreifacht”, sagte Maria Rosaria Vino, die Direktorin für Abfallwirtschaft des Krankenhauses, gegenüber der AFP.

Das Virus hat offiziell rund 27.000 Menschen in Italien getötet.

Seine Ausbreitung ebbt ab, und die Führung des Landes bereitet sich darauf vor, in den kommenden Wochen einige der strengsten Einschränkungsmaßnahmen aufzuheben.

Doch die Stimmung im Krankenhaus von Cremona ist angespannt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Erhöhtes Risiko”Das Risiko wird erhöht, weil wir mit potenziell infektiösem Abfall umgehen”, sagte Luciano Masseroni, ein Abfallbetreiber.

“Wir sammeln die Abfälle von verschiedenen Diensten ein, aber wir wissen nicht, um welche es sich dabei handelt.

“Der Abfall wird nun in Plastiktüten versiegelt und in einem separaten Raum gelagert, um zu verhindern, dass sich die in der Luft schwebenden Partikel über die Krankenhaushallen verteilen.

Die Beutel werden dann in Kartons verpackt und hermetisch verschlossen, wobei der Inhalt außen etikettiert wird.Die Kisten werden schließlich auf Karren gepackt und in versiegelten Metallbehältern zur Abfuhr verschickt.

Der gesamte Abfall wird mit einem Lastenaufzug und einem speziell dafür vorgesehenen Durchgang im Untergeschoss des Krankenhauses abtransportiert.

Keiner von ihnen darf länger als fünf Tage auf den Versand durch Subunternehmer warten.

Die gesamte Operation wird von vertuschten Teams durchgeführt, die ihre Arbeit äußerst ernst nehmen.”Wir haben Entsorgungsteams ausgebildet, die die gesamte Schutzausrüstung tragen.

Sie sind keinem zusätzlichen Risiko ausgesetzt”, sagte der medizinische Direktor des Krankenhauses, Lorenzo Cammelli.

“Die Transportbeamten finden die Container bereits versiegelt vor.

Es gibt kein zusätzliches Risiko für sie….

Share.

Leave A Reply