Mikroorganismen in ausgedörrten Regionen extrahieren benötigtes Wasser aus kolonisiertem Gestein

0

Mikroorganismen in ausgetrockneten Regionen extrahieren benötigtes Wasser aus kolonisierten FelsenIn der Atacamawüste Nordchiles, einem der trockensten Orte der Erde, können sich Mikroorganismen eine Existenz aufbauen, indem sie Wasser aus den Felsen, die sie besiedeln, extrahieren.

Durch Arbeiten im Feld und Laborexperimente gewannen Forscher der University of California, Irvine, sowie der Johns Hopkins University und der UC Riverside ein tiefes Verständnis der Mechanismen, durch die einige Cyanobakterien in rauer Umgebung überleben.Die neuen Erkenntnisse, die heute in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurden, zeigen, wie Leben an Orten gedeihen kann, an denen nicht viel Wasser vorhanden ist – wie z.B.

im Mars – und wie Menschen, die in Trockengebieten leben, eines Tages aus den verfügbaren Mineralien Hydratation gewinnen können.”Das Army Research Office hat dieses Projekt finanziert, weil es verstehen will, wie Organismen in extremen Umgebungen überleben können”, sagte der Hauptautor David Kisailus, UCI-Professor für Materialwissenschaften & engineering.

Sie wollten auch, dass wir dabei helfen, dies so zu übersetzen, dass die Menschen mit den härtesten Bedingungen zurechtkommen, sei es mitten in der Wüste oder bei der Erforschung anderer Planeten.Das Forschungsteam konzentrierte sich auf die Wechselwirkungen zwischen Chroococcidiopsis, einem gegen Austrocknung resistenten Cyanobakterium, das in Wüsten auf der ganzen Welt vorkommt, und Gips, einem wasserhaltigen Mineral auf Kalziumsulfatbasis.

Die kolonisierenden Lebensformen existieren unter einer dünnen Gesteinsschicht, die ihnen einen gewissen Schutz gegen die hohe Sonneneinstrahlung, die extreme Trockenheit und die rauen Winde der Atacama bietet.Die Co-Autorin Jocelyne DiRuggiero, außerordentliche Professorin am Fachbereich Biologie der Johns Hopkins University, reiste in die abgelegene Wüste, um Gipsproben zu sammeln, die in ihr Labor in den USA zurückgebracht wurden.

Sie schnitt kleine Stücke, die Cyanobakterien beherbergen, und schickte sie zur Materialanalyse in Kisailus’ Labor.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In einer der auffälligsten Entdeckungen der Studie erfuhren die Forscher, dass die Mikroorganismen die Natur des Gesteins, das sie besetzen, verändern.

Durch Extrahieren….

Share.

Leave A Reply