Minzenduft hemmt das Wachstum von Unkraut

0

Einige Pflanzen sind im Wettbewerb um Platz, Nährstoffe und Wasser sehr erfolgreich.

Sie hemmen das Wachstum ihrer Konkurrenten durch chemische Signale, die Zellen der Nachbarpflanze zum Absterben bringen.

Wissenschaftler des Botanischen Instituts des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) untersuchen diesen Effekt für einen möglichen Einsatz in umweltverträglichen Bioherbiziden.Hobbygärtner und Waldspaziergänger kennen das Phänomen, dass keine anderen Pflanzen in der Nähe eines Walnussbaums wachsen und dass Bärlauch und Minze ihre Nachbarn verdrängen.

Diese chemische Kriegsführung wird von Experten als Allelopathie bezeichnet.

” In den meisten Fällen wird diese Wirkung in der Zielpflanze nicht durch Gifte, sondern durch chemische Signale hervorgerufen”, sagt Peter Nick, Professor für Molekulare Zellbiologie am Botanischen Institut des KIT.

Während Bärlauch und Minze gegen die Wirkung ihrer chemischen Signale immun sind, löst die biologische Kommunikation einen selbstgesteuerten Zelltod in der Nachbarpflanze aus.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wissenschaftler glauben, dass dieser Mechanismus der Pflanzenkommunikation zur Entwicklung neuartiger, umweltverträglicher Bioherbizide führen kann, die spezifisch auf eine bestimmte Art von Unkraut wirken, ohne die Nutzpflanze zu schädigen.”Wir sind mit offenen Augen durch die Natur gegangen und haben uns gefragt, ob es eine Beziehung zwischen dem starken Wachstum der Minze und dem ausgeprägten Duft gibt, der bei jeder Sorte unterschiedlich ist”, sagt Nick.

Aus der riesigen Minze-Sammlung des Botanischen Instituts des KIT extrahierten sie die ätherischen Öle.

Einzelne bioaktive Komponenten wurden mit molekularen Markern versehen und die Wirkung ihrer Signale auf andere Pflanzen untersucht.

Zellkulturen ergaben, dass die im ätherischen Öl der Minze enthaltene Menthonverbindung in konkurrierenden Pflanzen einen Prozess aktiviert, in dessen Folge sich mikrotubuliartig fein verzweigte, röhrenförmige Proteinstrukturen selbst zerstören.

Wir haben festgestellt, dass Menthon besonders wirksam gegen das Anlegen auf Bergweiden ist”, sagt Dr.

Mohammed Sarheed.Der Biologe veröffentlichte die Ergebnisse seiner….

Share.

Leave A Reply