Mit der Aufmerksamkeit auf das Virus nimmt die Abholzung des Amazonasgebietes zu

0

Im brasilianischen Amazonasgebiet wurden von Januar bis April insgesamt 1.202 Quadratkilometer Wald (464 Quadratmeilen) – ein Gebiet, das mehr als 20 Mal so groß ist wie Manhattan – ausgelöscht.

Das war ein Anstieg um 55 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres und der höchste Wert für die ersten vier Monate des Jahres seit Beginn der monatlichen Aufzeichnungen im August 2015.Im vergangenen Jahr, in Bolsonaros erstem Amtsjahr, stieg die Entwaldung im brasilianischen Amazonasgebiet um 85 Prozent auf 10.123 Quadratkilometer Wald an.

Dieser Verlust – fast so groß wie der Libanon – schürte die weltweite Besorgnis über die Zukunft des Regenwaldes, der als entscheidend für die Eindämmung des Klimawandels angesehen wird.

Die Zerstörung wurde durch rekordverdächtige Waldbrände ausgelöst, die von Mai bis Oktober im Amazonasgebiet wüteten, sowie durch illegalen Holzeinschlag, Bergbau und Landwirtschaft auf geschützten Flächen.Der bisherige Trend im Jahr 2020 ist umso besorgniserregender, als die übliche Hochsaison für die Entwaldung erst Ende Mai beginnt.

“Der Jahresanfang ist nicht die Zeit, in der die Entwaldung normalerweise stattfindet, denn es regnet, und es regnet sehr viel”, sagte Erika….

Share.

Leave A Reply