Mit Empathie während der COVID-19-Krise führen

0

In diesen unsicheren und äußerst stressigen Zeiten ist man verstärkt auf Manager und Vorgesetzte angewiesen, um das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten.Während der COVID-19-Krise üben die Führungskräfte ihre typischen Aufgaben unter dem zusätzlichen Stress der Instabilität der Belegschaft und der eskalierten Sicherheits- und Gesundheitsrisiken aus, während sie gleichzeitig ihre eigenen wachsenden Herausforderungen im Arbeitsleben bewältigen und sich über sich rasch ändernde Richtlinien auf dem Laufenden halten.Und angesichts der zunehmenden Prävalenz psychischer Gesundheitsprobleme, mit denen Beschäftigte an vorderster Front der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen haben, wurden Vorgesetzte und Manager aufgefordert, zu erkennen, wann ihre Mitarbeiter möglicherweise auch zusätzliche psychologische Hilfe benötigen.

Es fühlt sich nach viel an, weil es viel ist.

Die Arbeitgeber werden nicht in der Lage sein, effektiv zu führen, wenn sie auch noch Schwierigkeiten haben.

In einem Flugzeug werden die Passagiere aufgefordert, ihre Sauerstoffmasken aufzusetzen, bevor sie anderen mit ihren helfen.

Dasselbe gilt auch hier.Als Gesundheitswissenschaftler, die sich seit mehr als 30 Jahren auf das Unterstützungsverhalten von Vorgesetzten spezialisiert haben, haben wir ein Online-Training über Strategien zur Unterstützung von Vorgesetzten erstellt, um Mitarbeitern während einer Pandemie zu helfen.

Wir glauben, dass Führungskräfte, um ein Modell für die Selbstversorgung und Unterstützung von Mitarbeitern zu schaffen, sich weiterhin um ihre eigenen Bedürfnisse kümmern müssen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Führung in einer PandemieExtremer Stress kann die Art und Weise unseres Handelns beeinflussen.

Typisch kühl denkende Mitarbeiter können plötzlich zerknirscht wirken.

Teams, die früher konsequent Termine einhielten und qualitativ hochwertige Arbeit leisteten, werden möglicherweise weniger vorhersehbar.

Jetzt ist nicht die Zeit für die “harte Liebe” zum Management, damit ein Team wieder gut funktioniert.Unsere Untersuchungen über die Unterstützung der Vorgesetzten für die Total Worker Health haben ergeben, dass für die meisten Mitarbeiter soziale Unterstützung und Verständnis die Schlüsselfaktoren sind, um Stress abzubauen und die Erwartungen an das Arbeitsleben anzupassen.

Für Vorgesetzte und Manager ist es wichtig, ein Modell der Selbstversorgung zu entwerfen und gleichzeitig die psychischen Gesundheitsbedürfnisse ihrer Mitarbeiter während der COVID-19-Pandemie zu unterstützen und darauf zu reagieren.

Das kann man tun….

Share.

Leave A Reply