Nach der Insektenschmelze ist die Zahl der Kugelsternspinnen drastisch zurückgegangen

0

Der Bestand an grossen Kugelgeflechtspinnen im Schweizer Mittelland ist in den letzten 40 Jahren drastisch zurückgegangen.

Der Hauptgrund dafür ist das schrumpfende Nahrungsangebot, das diesen insektenfressenden Tieren zur Verfügung steht.

Dies geht aus einer Studie hervor, die von Forschern der Universität Basel und der Universität Gent (Belgien) durchgeführt wurde, wie in der wissenschaftlichen Zeitschrift Insects berichtet wird.Die etwa 48.400 bekannten Spinnenarten auf der ganzen Welt gehören zu den wichtigsten insektenfressenden Tieren der Erde.

Eine Gruppe von ihnen, die Orb-Web-Spinnen, spinnen auffällige radförmige Netze.

Die vielleicht bekannteste und bisher in Europa am weitesten verbreitete Orbwebspinnenart ist die Europäische Gartenspinne Araneus diadematus.

Zu ihren bevorzugten Lebensräumen gehören neben Hausgärten auch Parks, Friedhöfe, Hecken, Waldränder und Lichtungen.Durchschnittliche Populationsdichte der Spinne etwa 140 Mal niedrigerDie Europäische Gartenspinne ist leicht an der hellen, kreuzförmigen Markierung auf der Oberseite ihres Abdomens zu erkennen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Weibchen dieser Spinnenart, die als Erwachsene 10 bis 18 mm misst, Beine nicht eingeschlossen, spinnen Netze mit einem Durchmesser von etwa 30 cm.

Im Spätsommer 2019 ermittelten die Entomologen die Populationsdichte der Europäischen Gartenspinne im Schweizer Mittelland in 20 repräsentativen Lebensräumen: Sie zählten die Spinnennetze in Versuchsparzellen von 200 bis 1’000 Quadratmetern und rechneten diese Werte in die Anzahl Netze pro Quadratmeter um.Das Ergebnis: Im Vergleich zu den Daten aus den 1970er und 1980er Jahren hat die Häufigkeit dieser Spinne alarmierend abgenommen.

So ist die durchschnittliche Bevölkerungsdichte in der Schweiz 140 Mal niedriger als der bisherige europäische Durchschnittswert.

In zwei Dritteln der untersuchten Stichprobenparzellen wurden überhaupt keine Spinnweben gefunden.

Die Netze enthielten deutlich weniger Insekten als in früheren Studien.

Außerdem wurde festgestellt, dass die Netzfäden wesentlich dünner sind, wie es bei unterernährten Spinnen der Fall ist.Kleine fliegende Insekten als NahrungMost Arten von Orb….

Share.

Leave A Reply