NASA findet Entwicklung des Tropensturms Jeruto im südlichen Indischen Ozean

0

NASA findet Entwicklung des Tropensturms Jeruto im südlichen Indischen OzeanDer jüngste tropische Wirbelsturm, der sich im südlichen Indischen Ozean entwickelt hat, stellt keine Bedrohung für Landgebiete dar.

Der NASA-NOAA-Satellit Suomi NPP lieferte den Prognostikern ein sichtbares Bild des Tropensturms Jeruto am 15.

April 2020.Sichtbare Bilder von NASA-Satelliten helfen den Prognostikern zu verstehen, ob ein Sturm sich organisiert oder schwächer wird.

Das sichtbare Bild, das durch das Instrument Visible Infrared Imaging Radiometer Suite (VIIRS) an Bord des KKW Suomi erzeugt wurde, zeigte, dass Jeruto nach seiner Entwicklung durch Windscherungen beeinträchtigt wurde.

Vertikale Windscherungen, d.h.

Winde außerhalb eines tropischen Wirbelsturms in unterschiedlichen Höhen in der Atmosphäre (der Troposphäre) drücken gegen einen tropischen Wirbelsturm und reißen ihn auseinander.Die Form eines tropischen Wirbelsturms gibt den Prognostikern eine Vorstellung von seiner Organisation und Stärke, und der NASA-NOAA-Satellit Suomi NPP zeigte, dass der Sturm langgestreckt erschien, da Außenwinde die Wolken vom Zentrum der Zirkulation wegdrückten.Am 15.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

April um 5 Uhr morgens EDT (0900 UTC) befand sich das Zentrum von Jeruto in der Nähe von 15,8 Grad südlicher Breite und 84,3 Grad östlicher Länge.

Jeruto bewegte sich in west-südwestlicher Richtung nahe 10 Knoten (12 mph/19 km/h).

Die maximal anhaltenden Winde waren nahe 40 Knoten (46 mph/76 km/h).

Das Gemeinsame Taifun-Warnzentrum stellte fest, dass die vertikale Windscherung (Windgeschwindigkeiten) zunehmen und den Sturm wahrscheinlich innerhalb weniger Tage auflösen wird.<img src="https://tekk.tv/wp-content/uploads/2020/04/1587044642_660_NASA-finds-Tropical-Storm-Jeruto-develop-in-Southern-Indian-Ocean.jpg" alt="NASA findet Entwicklung des Tropensturms Jeruto im südlichen Indischen Ozean" title="Der NASA-NOAA-Satellit Suomi NPP lieferte am 15.

April, kurz nachdem er sich im südlichen Indischen Ozean entwickelt hatte, ein sichtbares Bild des Tropensturms Jeruto.

Credit: NASA-Weltbild, Daten- und Informationssystem für Erdbeobachtungssysteme (EOSDIS)”>.

Share.

Leave A Reply