Neuartige 3-D-Bildgebungstechnologie macht Fluoreszenzmikroskopie effizienter

0

Wissenschaftler setzen die Fluoreszenzmikroskopie seit Jahrzehnten ein, um das Innenleben von biologischen Zellen und Organismen zu untersuchen.

Viele dieser Plattformen sind jedoch oft zu langsam, um die biologische Wirkung in 3-D zu verfolgen; und zu schädlich für die lebenden biologischen Proben bei starker Beleuchtung.Um diesen Herausforderungen zu begegnen, entwickelte ein Forschungsteam unter der Leitung von Dr.

Kevin Tsia, außerordentlicher Professor der Fakultät für Elektrotechnik und Elektronik und Programmdirektor des Bachelor of Engineering in Biomedizinischer Technik der Universität Hongkong (HKU), ein neues optisches Bildgebungsverfahren – die kodierte Lichtblatt-Array-Mikroskopie (CLAM) -, das 3D-Bildgebung mit hoher Geschwindigkeit durchführen kann und energieeffizient und schonend genug ist, um lebende Proben während des Scannens auf einem Niveau zu konservieren, das mit bestehenden Technologien nicht erreicht wird.Diese fortschrittliche Bildgebungstechnologie wurde kürzlich in Light: Science & Applications veröffentlicht.

Für die Innovation wurde eine US-Patentanmeldung eingereicht.”CLAM ermöglicht 3-D-Fluoreszenz-Imaging mit einer hohen Bildfrequenz, die mit dem Stand der Technik vergleichbar ist (~10’s Volumen pro Sekunde).

Noch wichtiger ist, dass es viel energieeffizienter ist, da es mehr als 1.000-mal schonender ist als die in wissenschaftlichen Labors weit verbreiteten Standard-3-D-Mikroskope, was die Beschädigung lebender Proben während des Scannens stark reduziert”, erklärte Dr.

Tsia.Bestehende Plattformen für die biologische 3-D-Mikroskopie sind langsam, weil das gesamte Volumen der Probe sequentiell Punkt für Punkt, Zeile für Zeile oder Ebene für Ebene gescannt und abgebildet werden muss.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bei diesen Plattformen erfordert eine einzelne 3-D-Momentaufnahme eine wiederholte Beleuchtung der Probe.

Die Exemplare werden oft mit einer tausend- bis millionenfach höheren Intensität als die des Sonnenlichts beleuchtet.

Dies wird wahrscheinlich die Probe selbst beschädigen und ist daher für die biologische Langzeit-Bildgebung für verschiedene Anwendungen wie Anatomie, Entwicklungsbiologie und Neurowissenschaften ungünstig.Außerdem sind diese Plattformen oft schnell….

Share.

Leave A Reply